google newsGoogle News  
TECNICA

Der Ball ist einfach. Warum ist der einfache Ball so oft falsch auf hohem Niveau?

Federico Coppini - 19-05-2024 - Lesungen: 1104
Technisches Menü
TENNIS TECHNIK    
Allgemeine Technik    
Tennis servieren    
Tennis Vorhand    
Tennis Rückhand    
Tennis Volley    
Tennisrückkehr    
TENNIS-STRATEGIE    
Tennis Singles    
Tennis Doppelzimmer    
TENNIS-PSYCHOLOGIE    
Tennis Mental Härte    
ATHLETISCHER ZUSTAND    
Tennis Fitness    
Tennis Ernährung    
Tennis Physiotherapie    
TENNIS-STRATEGIE - Tennis Singles      
Der Ball ist einfach.  Warum ist der einfache Ball so oft falsch auf hohem Niveau?

Warum ist der einfache Ball so oft falsch auf hohem Niveau?

Weil es eine optische und emotionale Illusion ist. Optik, da es dem Feld des Gegners meist so nahe ist, dass man etwas Grundlegendes vergessen hat: Es gibt immer noch das zu überwindende Netz. Oft wird das Netz von einer einfachen "Fünfzehn" angezogen, aber das Netz wird ignoriert:
Es ist als ob es nicht mehr da wäre. Aber da ist. Die andere Illusion ist emotional, es ist eine tragische Kombination von emotionalen Faktoren. Es gibt zum Beispiel die Angst, eine scheinbar einfache Gelegenheit sofort zu ergreifen.

Dann gibt es die "Pflicht", keine Fehler zu machen, denn das, was wir von uns erwarten, ist ein leichter Ball, und es erwartet auch jeder andere, einschließlich des Gegners und aller Zuschauer. Es ist offensichtlich und unbegründet, allen den Sinn zu geben: Es erscheint beschämend, Fehler zu machen. Das ist der Grund, warum das Scheitern des einfachen Balls einen sofortigen Rückgang des Selbstwertgefühls verursacht, einen schlechten Eindruck hinterlässt, der all die guten Dinge zunichte macht, die zuvor gemacht wurden, Ärger, Enttäuschung, Unsicherheit provoziert: nur Scham.


Deshalb ist es in diesen Momenten sehr üblich, in den Treibsand der Unsicherheit zu versinken: das passiert den Amateur-Tennisspielern, aber auch Agonisten und Profis.

Was passiert nach dem Fehler?

Manchmal wird es glücklicherweise besser, besonders wenn es dir gelingt, dieses Spiel zu erobern. Aber oft bleiben Denken und Denken für lange Zeit verbunden mit dem groben Fehler und bleiben dann ein ungreifbares Gefühl des Zweifels: wenn der nächste leichte Ball passiert, kann sich die Spannung multiplizieren, der Arm zittert manchmal oder kürzer, der Ansturm nimmt zu und ein anderer Narr ist lauernd. Die Realität ist also: gerade wegen seiner scheinbaren Einfachheit und psychologischen Implikationen folgt daraus, dass der einfache Ball ... ungeheuer schwierig ist. Also was zu tun? Nun, es ist besser, es mit Ernsthaftigkeit und mit der Konzentration, die es verdient, zu behandeln, um die Verabredung zum Maximum der Aufmerksamkeit zu finden. Wenn man dann trotz allem Fehler machen soll, muss man lernen, sich selbst zu vergeben, indem man das Bewusstsein, dass es (gerade wegen der scheinbaren Einfachheit) eines psychologisch schwierigen Schlaganfalls war, fest in sich trägt.

Was bleibt zu tun? trete in die Mentalität des wahren Professionellen ein, der nach einem eklatanten Fehler einen einfachen Ball versteht, wie man ihn für das, was er ist, behandelt, indem er ihm den richtigen Wert zuweist: nur eine "fünfzehn" verloren und nichts mehr.