Photo of Novak Djokovic

NOVAK DJOKOVIC

Staatsangehörigkeit:
Serbia
Höhe:
188cm
Alter:
36
Punkte:
9725
RANG
#1

Bio

Spielerhistorie

Novak Djokovic wurde am 22. Mai 1987 in Belgrad geboren, das damals Teil Jugoslawiens war. Seine Eltern sind Srdjan Dokovic und Dijana Zagar. Er hat zwei jüngere Brüder, die ebenfalls Tennis spielen: Marko Djokovic, der 581. der Welt wurde, und Djordje Djokovic, der 1463. der Welt wurde. Nole verliebt sich im Alter von sechs Jahren in Tennis, als er sieht, wie Tennisplätze vor der Pizzeria seiner Eltern im Skigebiet Kopaonik gebaut werden. Nach dem Bau der Plätze kommt Jelena Gencic als Trainerin nach Kopaonik, eine ehemalige professionelle Tennisspielerin und Entdeckerin des Talents von Monica Seles.

Novak positioniert sich oft vor dem Platzzaun und beobachtet die Trainingseinheiten. Nach einigen Trainingsstunden erkennt Gencic, dass er ein Wunderkind ist, und überzeugt seine Eltern davon, dass er ein großer Tennisspieler werden wird und sie sein Talent unterstützen sollen. Sie wird in den ersten 5 Jahren seine Trainerin sein und zur Ausbildung des serbischen Champions beitragen, der später dankbar erklären wird, dass er viel von ihr gelernt hat. Sie überzeugt ihn auch, einen beidhändigen Rückhand zu schlagen, und Djokovic gibt die einhändige Rückhand seines Idols Pete Sampras auf.

Selbst während der Bombardierung von Belgrad durch die NATO während des Krieges in Jugoslawien gibt Novak Djokovic nicht auf und setzt sein Training fort. Im Juli 2010 entdeckte er dann, dass er glutenintolerant ist. Die Person, die ihm die Glutenunverträglichkeit entdecken lässt, ist bekannt. Novak spricht fließend Serbisch, Englisch, Französisch, Deutsch und Italienisch und hat auch grundlegende Kenntnisse in Spanisch und Arabisch.

 

Karriere

Djokovic gilt als einer der größten Tennisspieler aller Zeiten sowie als einer der größten Sportler aller Zeiten. Mit 21 Erfolgen in 32 Finals ist er der zweiterfolgreichste Tennisspieler bei Grand-Slam-Veranstaltungen im Einzel der Herren, nur hinter Rafael Nadal (22): 9 Australian Open (Rekord), 7 Wimbledon, 3 US Open und 2 Roland Garros. Er ist auch der einzige Tennisspieler der Open Era, der zusammen mit Rod Laver, alle vier Grand-Slam-Runden in Folge gewonnen hat, wenn auch nicht im selben Kalenderjahr, aber als einziger diese Leistung auf drei verschiedenen Belägen erbracht hat. Er ist einer von vier Tennisspielern, die alle Majors mindestens zweimal gewonnen haben, zusammen mit Roy Emerson, Rod Laver und Rafael Nadal.

Mit 65 Erfolgen im Einzel der Herren führt er die Rangliste der Siege bei den Big Titles an, den wichtigsten und renommiertesten Tennis-Turnieren der Welt. Zusätzlich zu den bereits erwähnten 21 Grand-Slams gewann er 6 ATP Finals (ein Rekord, den er sich mit Roger Federer teilt), von denen er 4 in Folge gewann, sowie 38 Masters-1000-Titel. Darüber hinaus ist er der einzige Tennisspieler, der alle neun Masters-1000-Turniere mindestens einmal in seiner Karriere gewonnen hat, ein Ergebnis, das die ATP seit 2009 als Career Golden Masters bezeichnet. Bei den genannten Turnieren hat er einen Rekord von 11 aufeinanderfolgenden Finals, von Paris 2014 bis Miami 2016 (mit 9 Siegen). Er gewann auch 15 ATP-500-Turniere und 12 ATP-250-Turniere, 1 Davis Cup und 1 ATP Cup mit der serbischen Nationalmannschaft, 1 Laver Cup und die Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking.

Er beendete die Saison sieben Mal als Nummer 1 der Welt (2011, 2012, 2014, 2015, 2018, 2020 und 2021) und stellte damit einen absoluten Rekord auf. Außerdem ist er der Tennisspieler, der die meiste Zeit an der Spitze dieser Rangliste verbracht hat (373 Wochen), davon 122 Wochen in Folge. Mit einem Preisgeld von über 160 Millionen US-Dollar ist er der höchstverdienende Athlet in der Geschichte des Tennis. 2008 gab Dokovic sein Debüt direkt bei den Australian Open. Er erreichte das Finale, ohne einen Satz zu verlieren, und besiegte nacheinander Benjamin Becker, Simone Bolelli, Sam Querrey, Lleyton Hewitt, David Ferrer und den amtierenden Champion Roger Federer. Sein Gegner war die Überraschung des Turniers, der Franzose Jo-Wilfried Tsonga. Nach einem schmerzhaften ersten Satz, mit einem fehlerhaften und nervösen Dokovic, steigerte der Serbe sein Spiel und schaffte es, das Match im Tiebreak des vierten Satzes für sich zu entscheiden. Es war der erste Grand-Slam-Titel in der Karriere des Serben.

Bei den French Open 2016 erreichte er sein viertes Karrierefinale und gab dabei nur einen Satz im Achtelfinale gegen Roberto Bautista Agut ab. Im Finale besiegte er Andy Murray mit 3:6, 6:1, 6:2, 6:4. Damit gewann er den einzigen Grand-Slam-Titel, der noch in seiner Trophäensammlung fehlte, und eroberte den Karriere-Grand-Slam. Der letzte Tennisspieler, der vier aufeinanderfolgende Majors gewann, war Rod Laver im Jahr 1969. Am 5. Januar 2022 wurde Nole von der Grenzpolizei in Melbourne gestoppt, wo er zur Teilnahme an den Australian Open angereist war, aufgrund von Unregelmäßigkeiten in seinem Einreisevisum im Zusammenhang mit den Regeln zur Einreise ins Land bei Nichtimpfung gegen COVID. Er wurde in Einzelhaft in einem Einwanderungshotel untergebracht und sein Visum wurde annulliert. Seine erste Berufung vor dem Bundesgericht und Familienrichter in Australien wurde abgewiesen.

Falsche Angaben wurden im Visumantrag gefunden, aber der australische Einwanderungsminister Alex Hawke ordnet direkt durch einen diplomatischen Akt seine Ausweisung aus dem Land an und definiert Djokovic als persona non grata, dessen Aufenthalt in Australien aufgrund seiner Weigerung, sich impfen zu lassen, eine Gefahr für die Sicherheit des Landes dargestellt hätte und möglicherweise Nachahmungen unter australischen Bürgern ausgelöst hätte, insbesondere unter prominenten Persönlichkeiten im Sportbereich. Sein zweiter Appell an das Bundesgericht wird abgelehnt und der Tennisspieler wird gezwungen, das Land zu verlassen.

Djokovic kehrte auf den Platz bei Wimbledon zurück, wo er dank seiner Siege über Kwon, Kokkinakis, Kekmanović, van Rijthoven, Sinner und den Briten Norrie ins Finale gelangte. Für den Serben ist es das 32. Finale in einem Grand-Slam-Turnier, das achte beim Londoner Slam und das vierte hintereinander hier seit 2018. Im letzten Spiel besiegt er Kyrgios in vier Sätzen und erobert seine siebte Meisterschaft sowie den 21. Grand Slam.

Anfang 2023 wurde bekannt gegeben, dass Djokovic am Australian Open teilnehmen kann, während seine Ausschließung von den US-Veranstaltungen 2023 fast sicher ist. Der Serbe gewann das Australian Open 2023, indem er Stefanos Tsitsipas im Finale besiegte und seinen 10. Australian-Open-Titel und seinen zweiten Slam gewann und Rafael Nadal erreichte.

Spielstil

Doković ist ein Spieler, der in der Lage ist, sich jeder Oberfläche anzupassen und sein Spiel auf besonders athletischem und aggressivem Verhalten aufbaut. Seine größten Stärken kommen von seinen herausragenden athletischen Fähigkeiten, die ihm ermöglichen, selbst sehr lange Matches zu bewältigen und dabei ein konstantes Spielniveau aufrechtzuerhalten, sowie von seiner hervorragenden Präzision im Return des Aufschlags des Gegners, die es ihm ermöglicht, direkte Punkte im Gegenzug zu erzielen. Seine Grundschläge, Vorhand und Rückhand, sind kraftvoll, tief und prägnant. Seine außergewöhnliche und einzigartige Fähigkeit, auch in prekären Situationen das Gleichgewicht zu halten, zu strecken oder zu teilen und dabei seine Bewegungen zu managen, um den idealen Ballkontakt zu erzielen, ist besonders anerkannt.

Zusätzlich zu seinen körperlichen Fähigkeiten ist der Serbe auch mental sehr stark: Er annulliert oft mehr als einen Matchball seiner Gegner und gewinnt Matches, indem er den psychologischen Zusammenbruch seiner Gegner ausnutzt. Ein Beweis für diese mentale Stärke ist das Finale von Wimbledon 2019, in dem Nole zwei Matchbälle im Tie-Break des fünften Satzes gegen Roger Federer annulierte, wobei fast das gesamte Publikum auf der Seite des Schweizers war, um dann das längste Finale der Turniergeschichte zu gewinnen.

Nach Insidern, Medien, Spielern, ehemaligen Spielern und Trainern ist sein bester Schlag sein Return auf den Aufschlag, eine fundamentale Fähigkeit, in der er wahrscheinlich der beste Interprete in der Geschichte des Tennis ist. Dank dieser Fähigkeit schafft es Doković oft, seine Gegner in Verlegenheit zu bringen, indem er ihnen ihre Aufschlagspiele abnimmt, und dank dieser Breaks gewinnt Novak dann das Spiel.

Die Big 3 und Rivalitäten

Novak Djokovic ist Teil der Big 3 mit Roger Federer und Rafael Nadal. Seit den Australian Open 2003 dominieren sie die ATP Tour und haben bis zu den Wimbledon Championships 2022 insgesamt 63 von 78 Grand-Slam-Titeln gewonnen (in diesem Zeitraum haben sie auch 70 Grand-Slam-Finals erreicht). Nadal hält mit 22 Grand-Slam-Siegen den Rekord für die meisten Titel aller Zeiten, gefolgt von Djokovic mit 21 und Federer mit 20. Insgesamt haben sie 12 US Open, 17 Australian Open, 17 Roland Garros und 17 Wimbledon gewonnen.

Die drei haben 18 aufeinanderfolgende Grand-Slams von den Roland Garros 2005 bis Wimbledon 2009, 11 aufeinanderfolgende Grand-Slams vom Australian Open 2010 bis Wimbledon 2012 und 13 in Folge vom Australian Open 2017 bis zum Australian Open 2020 gewonnen. Einer der Big Three war von 2004 bis 2021 jedes Jahr außer 2016 die ATP Nummer 1 am Jahresende (17 der letzten 18 Jahre).

Zusammen haben sie acht Mal am Jahresende die ersten drei Plätze in der ATP-Weltrangliste belegt, und zwar in den Jahren 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2014, 2018 und 2019. Federer, Nadal und Djokovic haben den Karriere-Grand-Slam erreicht, indem sie alle vier Turniere mindestens einmal in ihrer Karriere gewonnen haben. Nadal gewann auch eine Goldmedaille bei den Olympischen Sommerspielen 2008 und hat somit den Karriere Golden Slam abgeschlossen. Sowohl Nadal als auch Djokovic haben jedes Grand-Slam-Turnier mindestens zweimal gewonnen.

Die Big Three halten den Rekord für den Gewinn der vier Grand-Slam-Turniere, der ATP Finals, der Masters 1000 und der ATP 500 insgesamt. Die drei sind auch an der Spitze der Big Titles, den Grand-Slam-Turnieren, den ATP Finals, den Masters 1000 und den Olympischen Spielen, mit 65 Erfolgen für Djokovic, 59 für Nadal und 54 für Federer. Bei den ATP Finals haben die Big Three von 2003 bis 2015 11 von 13 Titeln und 2022 einen gewonnen, wobei Federer und Djokovic jeweils sechs (12 insgesamt) gewannen. Die drei spielten auch eine wesentliche Rolle bei der Führung ihrer Länder zum Sieg im Davis Cup.

Djokovic und Federer halfen Serbien (2010) bzw. der Schweiz (2014) zum ersten Mal den Wettbewerb zu gewinnen, während Nadal Spanien zu fünf Ausgaben führte. Djokovic erreichte auch das Finale der Ausgabe von 2013, wo jedoch die Tschechische Republik obsiegte. Djokovic und Nadal standen sich auch im Finale der ersten Ausgabe des neuen ATP Cup im Jahr 2020 gegenüber, wo Djokovics Serbien obsiegte.

Djokovic und Federer waren jeweils mehr als 300 Wochen die Nummer 1 der ATP-Rangliste, während Nadal mehr als 200 Wochen auf Platz 1 stand. Sie belegten den Spitzenplatz in der Rangliste ununterbrochen vom 2. Februar 2004 bis zum 7. November 2016 und dann noch weitere 4 ½ Jahre, vom 21. August 2017 bis zum 28. Februar 2022. Djokovic war für einen Rekord von 373 Wochen die Nummer 1 der Welt, Federer für 310 Wochen und Nadal für 209 Wochen. Federer war für eine absolut rekordbrechende Zeit von 237 Wochen die Nummer 1 der Welt, Djokovic für 122 und Nadal für 56.

Dokovic und Nadal trafen sich erstmals im Jahr 2006 und haben nun 59 Mal gespielt, wobei Novak Djokovic mit 30-29 in Führung geht. Nole hat auch eine bemerkenswerte Rivalität mit Roger Federer, die beiden haben sich 50 Mal gegenübergestanden. Die Bilanz steht mit 27-23 zugunsten des Serben. Das erste Treffen fand im Jahr 2006 statt. Der Serbe hat auch eine Rivalität mit dem Briten Andy Murray. Die beiden haben sich 36 Mal getroffen, mit einer Bilanz von 25-11 zugunsten des serbischen Tennisspielers. Das erste Treffen fand ebenfalls im Jahr 2006 statt.

Privatleben und Beziehungen

Im Juli 2014 heiratet Novak Djokovic Jelena Ristic, mit der er seit seiner Kindheit eine Beziehung hatte. Bei der Hochzeit war Jelena bereits schwanger und wenige Monate später bringt sie Stefan zur Welt. 2017 werden sie Eltern einer Tochter namens Tara. Er lernte seine zukünftige Frau in der High School kennen und begann im Jahr 2005 mit ihr auszugehen. Im September 2013 verlobten sich die beiden. Die Hochzeit fand in Sveti Stefan in Montenegro statt, während eine kirchliche Trauung in der Kirche von St. Stephan, die zum Praskvica-Kloster gehört, am 12. Juli 2014 stattfand.

Vermögen

In seiner Karriere hat Novak 220 Millionen US-Dollar verdient. Der Serbe wurde der erste Tennisspieler, der 100 Millionen US-Dollar an Preisgeldern gewann. Von diesen Einnahmen erhielt Djokovic über 153 Millionen US-Dollar an Preisgeldern. Djokovic wird seit 2017 von der Kleidungsmarke Lacoste gesponsert. Er ging einen Fünfjahresvertrag mit Lacoste ein, indem er einen Aufpreis an frühere Sponsoren, Uniqlo, zahlte. Außerdem trägt Nole ASICS-Schuhe.

Unter den verschiedenen Marken, die als Sponsoren tätig sind, befinden sich Head, NetJets, Seiko Watch Corporation, Peugeot, das serbische Telekommunikationsunternehmen Telekom Srbija sowie die deutsche Nahrungsergänzungsmarke FitLine und Ultimate Software. Nole hat zusammen mit seiner Familie in Serbien ein Unternehmen namens Family Sport gegründet. Das Unternehmen ist als GmbH registriert und war ursprünglich auf die Bewirtung ausgerichtet. Hauptsächlich von Novaks Vater und Onkel Goran geleitet, hat sich das Unternehmen im Laufe der Jahre auch auf Immobilien, die Organisation von Sport- oder Unterhaltungsveranstaltungen und den Vertrieb von Sportbekleidung ausgedehnt. Das Unternehmen hat auch mehrere thematische Bars namens Novak Café eröffnet, aber auch einige Novak Café & Restaurants in Belgrad.

Titel

2023

  • Adelaide 1 (Outdoor/Hartplatz)

2022

  • Nitto ATP Finals (Indoor/Hartplatz)
  • Astana (Indoor/Hartplatz)
  • Tel Aviv (Indoor/Hartplatz)
  • Wimbledon (Outdoor/Rasen)
  • ATP Masters 1000 Rom (Outdoor/Sand)

2021

  • ATP Masters 1000 Paris (Indoor/Hartplatz)
  • Wimbledon (Outdoor/Rasen)
  • Roland Garros (Outdoor/Sand)
  • Belgrad 2 (Outdoor/Sand)
  • Australian Open (Outdoor/Hartplatz)

2020

  • ATP Masters 1000 Rom (Outdoor/Sand)
  • ATP Masters 1000 Cincinnati (Outdoor/Hartplatz)
  • Dubai (Outdoor/Hartplatz)
  • Australian Open (Outdoor/Hartplatz)

2019

  • ATP Masters 1000 Paris (Indoor/Hartplatz)
  • Tokio (Outdoor/Hartplatz)
  • Wimbledon (Outdoor/Rasen)
  • ATP Masters 1000 Madrid (Outdoor/Sand)
  • Australian Open (Outdoor/Hartplatz)

2018

  • ATP Masters 1000 Shanghai (Outdoor/Hartplatz)
  • US Open (Outdoor/Hartplatz)
  • ATP Masters 1000 Cincinnati (Outdoor/Hartplatz)
  • Wimbledon (Outdoor/Rasen)

2017

  • Eastbourne (Outdoor/Rasen)
  • Doha (Outdoor/Hartplatz)

2016

  • ATP Masters 1000 Kanada (Outdoor/Hartplatz)
  • Roland Garros (Outdoor/Sand)
  • ATP Masters 1000 Madrid (Outdoor/Sand)
  • ATP Masters 1000 Miami (Outdoor/Hartplatz)
  • ATP Masters 1000 Indian Wells (Outdoor/Hartplatz)
  • Australian Open (Outdoor/Hartplatz) Doha (Outdoor/Hartplatz)

2015

  • ATP Finals (Indoor/Hartplatz)
  • ATP Masters 1000 Paris (Indoor/Hartplatz)
  • ATP Masters 1000 Shanghai (Outdoor/Hartplatz)
  • Peking (Outdoor/Hartplatz)
  • US Open (Outdoor/Hartplatz)
  • Wimbledon (Outdoor/Rasen)
  • ATP Masters 1000 Rom (Outdoor/Sand)
  • ATP Masters 1000 Monte Carlo (Outdoor/Sand)
  • ATP Masters 1000 Miami (Outdoor/Hartplatz)
  • ATP Masters 1000 Indian Wells (Outdoor/Hartplatz)
  • Australian Open (Outdoor/Hartplatz)

2014

  • ATP Finals (Indoor/Hartplatz)
  • ATP Masters 1000 Paris (Indoor/Hartplatz)
  • Peking (Outdoor/Hartplatz)
  • Wimbledon (Outdoor/Rasen)
  • ATP Masters 1000 Rom (Outdoor/Sand)
  • ATP Masters 1000
  • Miami (Outdoor/Hartplatz)
  • ATP Masters 1000
  • Indian Wells (Outdoor/Hartplatz)

2013

  • ATP Finals (Indoor/Hartplatz)
  • ATP Masters 1000 Paris (Indoor/Hartplatz)
  • ATP Masters 1000 Shanghai (Outdoor/Hartplatz)
  • Peking (Outdoor/Hartplatz)
  • ATP Masters 1000 Monte Carlo (Outdoor/Sand)
  • Dubai (Outdoor/Hartplatz)
  • Australian Open (Outdoor/Hartplatz)

2012

  • ATP Finals (Indoor/Hartplatz)
  • ATP Masters 1000 Shanghai (Outdoor/Hartplatz)
  • Peking (Outdoor/Hartplatz)
  • ATP Masters 1000 Kanada (Outdoor/Hartplatz)
  • ATP Masters 1000 Miami (Outdoor/Hartplatz)
  • Australian Open (Outdoor/Hartplatz)

2011

  • US Open (Outdoor/Hard)
  • ATP Masters 1000 Canada (Outdoor/Hard)
  • Wimbledon (Outdoor/Grass)
  • ATP Masters 1000 Rome (Outdoor/Clay)
  • ATP Masters 1000 Madrid (Outdoor/Clay)
  • Belgrade (Outdoor/Clay)
  • ATP Masters 1000 Miami (Outdoor/Hard)
  • ATP Masters 1000 Indian Wells (Outdoor/Hard)
  • Dubai (Outdoor/Hard) Australian Open (Outdoor/Hard)

2010

  • Beijing (Outdoor/Hard) Dubai (Outdoor/Hard)

2009

  • ATP Masters 1000 Paris (Indoor/Hard)
  • Basel (Indoor/Hard) Beijing (Outdoor/Hard)
  • Belgrade (Outdoor/Clay) Dubai (Outdoor/Hard)

2008

  • Tennis Masters Cup (Indoor/Hard)
  • ATP Masters 1000 Rome (Outdoor/Clay)
  • ATP Masters 1000 Indian Wells (Outdoor/Hard)
  • Australian Open (Outdoor/Hard)

2007

  • Vienna (Indoor/Hard)
  • ATP Masters 1000 Canada (Outdoor/Hard)
  • Estoril (Outdoor/Clay)
  • ATP Masters 1000 Miami (Outdoor/Hard)
  • Adelaide (Outdoor/Hard)
  • 2006 2 Metz (Indoor/Hard)
  • Amersfoort (Outdoor/Clay)
 

Latest articles