Photo of Jannik Sinner

JANNIK SINNER

Staatsangehörigkeit:
Italy
Höhe:
188cm
Alter:
22
Punkte:
8750
RANG
#2

Bio

Jannik Sinner wurde am 16. August 2001 in San Candido geboren. Er gilt als einer der besten Tennisspieler seiner Generation sowie als einer der stärksten Italiener überhaupt. Im Einzel gewann er sieben Titel von neun gespielten Finals, darunter das ATP-500-Turnier in Washington, bei dem er der jüngste italienische Spieler wurde, der in einem Kategorieturnier triumphierte.

Er ist der jüngste Italiener, der ein ATP-Turnier gewonnen hat, sowie der einzige, der vier in derselben Saison gewonnen hat. Seine beste Platzierung ist der 9. Platz, den er im November 2021 erreichte. Zusammen mit Matteo Berrettini ist er der einzige italienische Tennisspieler, der in jedem Grand-Slam-Runden mindestens das Viertelfinale erreicht hat. Im Jahr 2019 wurde ihm von seinen ATP-Kollegen der Rookie des Jahres Award verliehen.

Ursprünglich aus Sesto Pusteria stammend, stammt Sinner aus einer deutschsprachigen Familie. Die Eltern Siglinde und Hanspeter arbeiten beide im Refugio Fondovalle in Val Fiscalina. Er hat einen Pflegebruder namens Mark.

Im Alter von vier Jahren begann er mit dem Skifahren und erzielte auf nationaler Ebene hervorragende Ergebnisse im Riesenslalom. Mit 8 Jahren begann er, sich im Tennis zu versuchen, und trainierte in der Provinz Bozen bei den Meistern Heribert Mayr und Andrea Spizzica.

Aufgrund der Länge der Skitrainings, die seiner Meinung nach im Vergleich zur Kürze der alpinen Wettkämpfe unverhältnismäßig waren, entschied er sich im Alter von 13 Jahren endgültig für Tennis und zog im Sommer 2014 auf Anraten von Massimo Sartori nach Bordighera, wo er bis Februar 2022 von Riccardo Piatti und Andrea Volpini betreut wurde.

Im Jahr 2020 verlegte er seinen Wohnsitz und steuerlichen Wohnsitz ins Fürstentum Monaco. Neben Deutsch als Muttersprache spricht er Italienisch und Englisch. Er glaubt, dass seine beste Qualität darin besteht, dass er ruhig bleiben kann.

Karriere

Er gab sein Debüt auf der Tour am 12. September 2015 im Alter von 14 Jahren und nahm erfolglos an den Qualifikationen des Futures Croatia F16 teil. Am 19. März 2016 gewann er in der ersten Runde der Qualifikationen des Futures Croatia F4 sein erstes professionelles Spiel, indem er den Kroaten Leo Kovačić in zwei Sätzen besiegte, wurde jedoch in der nächsten Runde eliminiert.

Am 31. Januar 2018 gewann er im Alter von 16 Jahren und 5 Monaten sein erstes Spiel im Hauptfeld eines Profi-Turniers beim Futures Egypt F3 in Sharm el-Sheikh und besiegte den Inder Aryan Goveas. Am 12. Februar 2018 tauchte er erstmals in den Weltranglisten auf und belegte den 1592. Platz.

Am 18. August desselben Jahres erreichte er zum ersten Mal das Finale auf Futures-Ebene auf rotem Sand beim Italien F23-Turnier in Santa Cristina Val Gardena und wurde in zwei Sätzen vom Deutschen Peter Heller besiegt. Am Vortag hatte er zusammen mit Giacomo Dambrosi sein erstes ITF-Turnier im Doppel gewonnen, indem er die Italiener Nicolò Turchetti und den Franzosen Maxime Mora in zwei Sätzen besiegte.

Dank einer Wildcard gab er sein Debüt auf der Challenger-Tour beim Como-Turnier, wo er in der ersten Runde in zwei Sätzen von Andrej Martin besiegt wurde. Beim Ortisei-Turnier gewann er in seinem zweiten Auftritt im Hauptfeld eines Challengers am 9. Oktober 2018 sein erstes Kategorie-Spiel, indem er seinen Landsmann Luca Giacomini in der ersten Runde in zwei Sätzen besiegte. Im Achtelfinale unterlag er dem Franzosen Constant Lestienne in drei Sätzen. Er schloss die Saison 2018 auf Platz 551 der Weltrangliste ab.

Im Jahr 2019 besiegte Sinner in seinem ersten Rund-Robin-Spiel der Next Generation ATP Finals Frances Tiafoe in vier Sätzen und wurde damit der erste italienische Tennisspieler, der ein Spiel bei diesem Event gewann. Im folgenden Spiel setzte er sich in drei Sätzen gegen Mikael Ymer durch und qualifizierte sich trotz der Niederlage in vier Sätzen gegen Ugo Humbert im letzten Gruppenspiel für das Halbfinale. Nach einem Sieg gegen Miomir Kecmanović in vier Sätzen erreichte er das Finale, in dem er Alex De Minaur in drei Sätzen besiegte.

Dank der eroberten 80 Punkte kletterte er um 473 Positionen im Vergleich zum Ende der vorherigen Saison und schloss das Jahr auf dem 78. Platz in der ATP-Weltrangliste ab, als jüngster Spieler, der seit 2003 in die Top 80 eingestiegen ist. Am 19. Dezember wurde er zum Newcomer des Jahres gewählt, zur Offenbarung des Jahres unter den Tennisspielern.

Am 27. September 2020 nahm Sinner zum ersten Mal am Roland Garros teil und hatte direkten Zugang zum Hauptfeld. Er besiegte den Nr. 11 gesetzten David Goffin, Benjamin Bonzi und Federico Coria, ohne einen Satz zu verlieren, und wurde damit der erste Spieler des Jahres 2001, der die Runde der letzten 16 eines Grand-Slam-Turniers erreichte. Er ist auch der sechstjüngste Spieler der Welt und der erste Italiener, der so weit bei den French Internationals kam.

Im Achtelfinale schlug er Alexander Zverev, die Nummer 6 des Turniers und die Nummer 7 der Welt, in vier Sätzen und wurde somit der jüngste Italiener, der jemals das Viertelfinale in einem Grand-Slam-Match erreicht hat. Ihn zu eliminieren war Rafael Nadal, der zukünftige Gewinner des Turniers, der ihn in drei Sätzen besiegte (7-6, 6-4, 6-1). Am Ende des Turniers erreichte Sinner Position Nummer 46 in der ATP-Rangliste. Bei den 250 in Sofia wurde er der jüngste (19 Jahre, zwei Monate und 29 Tage) der 26 italienischen Tennisspieler, der in der Open Era einen ATP-Titel gewonnen hat.

In der ersten Runde eliminierte er Márton Fucsovics mit einem Ergebnis von 6-2, 6-4. Im Achtelfinale besiegte er den Lucky Loser Marc-Andrea Hüsler mit 6-3, 6-4. Im Viertelfinale gelang ihm ein Comeback gegen Alex De Minaur mit einem Ergebnis von 6-7, 6-4, 6-1. In seinem dritten Karriere-Halbfinale eliminierte er Adrian Mannarino in zwei Sätzen mit 6-3, 7-5. Im Finale am 14. November triumphierte er im Tiebreak des dritten Satzes über Vasek Pospisil und gewann somit seinen ersten Titel im großen Turnierzirkus. Am 16. November stieg er auf Platz 40 der Weltrangliste ein und beendete die Saison auf dem 37. Platz.

Im Jahr 2021 gewann Sinner 4 ATP-Titel, erreichte das Finale des Miami Open und stieg erstmals in die Top 10 der ATP-Rangliste auf. Im Februar triumphierte er bei den Great Ocean Road Open in Melbourne gegen seinen Landsmann Stefano Travaglia. Im August gewann er in Washington gegen Mackenzie McDonald in drei Sätzen. Im Oktober gewann er erneut in Sofia in zwei Sätzen gegen Gael Monfils. Schließlich siegte er wenige Wochen später in Antwerpen gegen Diego Schwartzman.

Im Jahr 2022 erreicht Jannik die Viertelfinals der Australian Open, von Wimbledon und der US Open. Er erobert auch seinen sechsten ATP-Titel, indem er im Juli gegen Carlos Alcaraz in Umag gewinnt. Außerdem startet er das Jahr 2023 gut und gewinnt seinen siebten Titel in Montpellier, während er eine Woche später im Finale in Rotterdam gegen Daniil Medvedev verliert.

Spielstil

Sinner bevorzugt schnelle Beläge, ist aber auch auf rotem Sand aufgrund seiner Fähigkeit, auch bei langsameren Spielbedingungen Kraft und Geschwindigkeit zu verleihen, sehr effektiv. Zu seinen größten Qualitäten zählen die mentale Stärke und die Fähigkeit, in den entscheidenden Momenten eines Spiels sein Bestes zu geben.

Sein bester Schlag ist zweifellos der beidhändige Rückhand, den er durch sofortiges Zurückziehen des Schlägers in der Vorbereitungsphase und nicht nach oben ausführt, um die Antizipation des Balls zu fördern. Mit seiner Rückhand erzeugt er keine besonders hohen Flugkurven, aber er hat eine ausgezeichnete natürliche Fähigkeit, seine linke Hand und sein Handgelenk zu nutzen, um flachere Bälle zu kontrollieren, manchmal sogar bei geschnittenen Rückhänden seiner Gegner.

Etwas ausführlicher ist die Vorbereitung der Vorhand, was ihm manchmal eine Verzögerung bei der Antwort im Voraus verursacht. Die Geschwindigkeit seines Armes ermöglicht es ihm jedoch, den Ball in der Aufwärtsphase zu treffen und sehr flache, explosive und oft abgeflachte Flugbahnen in Richtung Boden zu erzeugen. Die Vorhand ist ein weniger natürlicher Schlag als die Rückhand, aber er hat sie auf ein hervorragendes Niveau gebracht, indem er es geschafft hat, von allen Seiten des Platzes Winner zu generieren.

Seine Statur hilft ihm, seinen Aufschlag zu drücken, einen technisch nicht einwandfreien Schlag, mit dem er jedoch sehr oft 200 km/h mit dem ersten Ball erreicht, wobei ein zweiter schwer zu attackieren ist, selbst von den besten Schlägern.

Im Jahr 2022 trennte er sich von Riccardo Piatti, Sinners Trainer seit dem Alter von 14 Jahren, um eine Zusammenarbeit mit Simone Vagnozzi zu beginnen, mit dem Ziel, sein Spiel durch die Zugabe einiger Lösungen wie Serve-and-Volley, Rückhand-Slice, Stoppball und einer Erhöhung der Netzangriffe komplett und abwechslungsreich zu gestalten. Im Juli 2022 trat Darren Cahill, ehemaliger Trainer von Lleyton Hewitt, dem Team bei, der sofort die Ergebnisse seiner Arbeit zeigte, indem er Sinner half, das Viertelfinale in Wimbledon zu erreichen.

Vermögen und Werbedeals

Nach den ausgezeichneten Ergebnissen zu Beginn des Jahres 2019 kündigte er im Mai desselben Jahres den Abschluss eines Vertrags mit dem amerikanischen Unternehmen Nike bezüglich Kleidung an und bestätigte Head als Lieferant von Schlägern. Im Jahr 2020 unterzeichnet er weitere Verträge mit Rolex, Lavazza, Technogym, Alfa Romeo, Parmigiano Reggiano und Fastweb. Am 19. Mai 2022 unterschrieb er einen 10-Jahres-Vertrag mit Nike über insgesamt 150 Millionen US-Dollar.

Jannik Sinner hat im Jahr 2023 ein Vermögen von 3 Millionen US-Dollar. Er hat bereits fast 6 Millionen US-Dollar aus seiner kurzen, aber schon erfolgreichen professionellen Tennislaufbahn verdient. Im Jahr 2022 verdiente er 2.261.473 US-Dollar als Preisgeld für den Gewinn von 38 Spielen und 1 Titel. Darüber hinaus verdiente er durch den Gewinn von 2 Doppelspielen 36.975 US-Dollar. Der Italiener verdient zusätzliches Geld durch Werbedeals.

Privatleben

Jannik Sinner ist 2023 wegen einiger überraschender Gerüchte wieder in das Zentrum der Klatsch-Chronik gerückt, die jedoch die letzten ausgezeichneten Ergebnisse auf dem Tennisplatz nicht überschattet haben. Neben dem Triumph im ATP 250 in Montpellier und dem Finale in Rotterdam macht der Italiener auch wichtige Fortschritte in seinem Privatleben.

Während die Geschichte mit der Influencerin Maria Braccini anscheinend vollständig beendet zu sein scheint und seit mehreren Monaten nicht mehr mit dem Blauen in Verbindung gebracht oder zusammen gesehen wurde, soll der talentierte 21-jährige Tennisspieler sich einer neuen Frau sehr nahe gekommen sein, deren Identität jedoch noch im Schatten geblieben ist.

Laut dem italienischen Magazin Oggi ist die nunmehrige Ex-Beziehung des Italieners aus zwei Hauptgründen zu Ende gegangen: "Sie hatte ihre Liebe auf Instagram offiziell gemacht; dies stellte ein Engagement dar, das mit dem einzigen Traum unvereinbar war, den Sinner seiner Jugend gewährt, nämlich die Nummer eins der Welt zu werden", wie Today betont hat.

Der erste öffentliche Auftritt mit derjenigen, die seiner neuen Liebesgeschichte allem Anschein nach entspricht, fand in Cortina während des Super-G-Alpin-Ski-Weltcups statt, zu dem der Südtiroler nach seinem Abenteuer in Australien von den Organisatoren eingeladen wurde. Die beiden wurden während des gesamten Wettbewerbs Seite an Seite verewigt. Ein süßes Mädchen mit eisigen Augen und aschblonden Haaren hätte das Herz des Italieners gewonnen, der sein Privatleben seit er Profiathlet wurde, nie viel beworben hat.

Titel

2023

  • Montpellier (Halle/Hartplatz)

2022

  • Umag (Freiluft/Sandplatz)

2021

  • Antwerpen (Halle/Hartplatz)
  • Sofia (Halle/Hartplatz)
  • Washington (Freiluft/Hartplatz)
  • Melbourne 1 (Freiluft/Hartplatz)

2020

  • Sofia (Halle/Hartplatz)

Latest articles