Sascha Zverev: "Monte Carlo ist der einzige Sand Masters,den ich nicht gewonnen habe"



by   |  LESUNGEN 590

Sascha Zverev: "Monte Carlo ist der einzige Sand Masters,den ich nicht gewonnen habe"

Nach dem Erreichen des Viertelfinals der Australian Open und dem Gewinn der Acapulco-Krone ist Alexander Zverev, Nummer 6 der Welt, bereit für die Sandsaison. Der Deutsche trifft in der zweiten Runde des Monte Carlo Masters auf Lorenzo Sonego.

Er freut sich auf die kommenden Wochen auf Sand und sagt, dass dies einer seiner Lieblingsteile der Saison ist. Alexander ist im selben Teil der Auslosung mit Novak Djokovic, in der Hoffnung, den Serben zum neunten Mal zu treffen und davon zu träumen, den Titel zu gewinnen, den er vermisst, um die Sand Masters 1000-Events abzuschließen.

Vor vier Jahren gewann Zverev einige Wochen nach seinem 20. Lebensjahr in Rom die erste Masters 1000-Trophäe. Der Youngster verdrängte Milos Raonic, John Isner und Novak Djokovic, um sich einen massiven Titel zu sichern und sich einen Namen zu machen.

Ein Jahr später produzierte der Deutsche eine der besten Masters 1000-Aufführungen, um Madrid zu erobern und sich auf Sand den zweiten Titel auf diesem Niveau zu sichern. Alexander gewann alle fünf Spiele mit überragendem Stil, sah sich während des gesamten Turniers nur einem Breakpoint gegenüber und setzte sich sowohl beim Aufschlag als auch bei der Rückkehr gegen die Gegner durch, um die Nase vorn zu haben.

Zverev kam nach einem frühen Abflug von den Miami Open in Monte Carlo an, hatte genug Zeit, sich auf den Sand vorzubereiten und einen höheren Preis anzustreben.

Alexander Zverev hat diese Woche große Pläne in Monte Carlo

"Ich genieße diese Zeit des Jahres.

Ich mag Sand und lange und körperliche Begegnungen. Ich freue mich auf die kommenden Wochen und hoffe, dass wir spannende Spiele sehen können. Ich bin auf Lehm aufgewachsen und kann einen schnellen Übergang von Hart zu Sand schaffen, vielleicht einen halben Tag.

Natürlich brauchen Sie etwas Zeit, um sich nach dem Wechseln der Oberfläche daran zu gewöhnen. Für mich ist es aufregend, auf Sand zu spielen, und ich wünschte, die Saison auf der langsamsten Oberfläche wäre etwas länger.

Monte Carlo ist das einzige Sand Masters, das ich nicht gewonnen habe, und ich kann es kaum erwarten, hier mein erstes Match zu spielen. Ich war sehr glücklich, als ich sah, wer im Miami Open-Finale spielen wird. Zwei Jugendliche im Masters 1000-Finale sind eine gute Sache für unseren Sport.

Sowohl Hurkacz als auch Sinner werden in Zukunft viel erreichen. Sinner ist ein unglaubliches Talent und ich glaube, er kann viele Masters 1000-Titel gewinnen. Die Rekorde von Novak Djokovic sprechen für sich. Er hat so viele Dinge gewonnen, zahlreiche Rekorde erzielt und die meisten Wochen als Nummer 1 der Welt verbracht.

Trotzdem ist er hungrig nach mehr und entschlossen, noch viel mehr Platten zu holen. Ich denke, er wird nicht aufhören, bis er sie alle bekommt. Ich möchte ihn noch viele Jahre auf der Tour sehen, obwohl ich ihn gerne noch ein paar Mal schlagen würde ", sagte Alexander Zverev.