ATP Rotterdam: Andreas Seppi zeigt die Ausgangstür zu Alexander Zverev!

Der italienische Lucky Loser Andreas Seppi verdrängte Zverev in zwei Sätzen

by Ivan Ortiz
SHARE
 ATP Rotterdam: Andreas Seppi zeigt die Ausgangstür zu Alexander Zverev!

Weltnummer 4 Alexander Zverev hatte nach einem glorreichen Lauf im Jahr 2017, der ihm zwei Masters 1000 Titel einbrachte, einen harten Start in die Saison 2018. Der 20-jährige Deutsche verlor in der dritten Runde des Australian Open gegen Hyeon Chung und muss Rotterdam viel früher als erwartet verlassen.

Er verliert gegen einen glücklichen Verlierer Andreas Seppi 6-4 6-3 in einer Stunde und 18 Minuten. Der italienische Routinier verlor in der letzten Qualifikationsrunde, fand sich aber im Hauptfeld wieder und nutzte seine Chance gut aus.

Er erzielte zwei Siege, um zum ersten Mal seit Moskau im vergangenen Oktober auf die ATP Tour zu kommen.

Es war eine weitere schwache Leistung von Zverev, der in seinen Partien fast 50% der Punkte verlor und nach einer frühen 3: 1-Führung im Eröffnungsset völlig den Boden unter den Füßen verlor.

Seppi scheiterte an den Schlägen von Zverev, und er kontrollierte die Punkte mit seinen konstanten Grundschlägen. Er bewegte Alexander um die Grundlinie und zwang ihn aus schwierigen Positionen heraus zu spielen.

Der erfahrenere Spieler setzte sich in den entscheidenden Punkten durch, holte sich vier Breaks aus fünf von ihm geschaffenen Möglichkeiten und wehrte vier von sechs Breakpoints ab, um den Schaden in seinen Spielen zu begrenzen und den Sieg in zwei Sätzen einzufahren.

Dies war der erste Top-5-Sieg für Seppi seit Halle 2015, als Kei Nishikori im Eröffnungsspiel gegen ihn zurücktreten musste. Dies ist sein bestes Ergebnis seit Halle 2016. Er hatte einen guten Start und erzielte eine Pause das erste Spiel des Spiels, als Andreas eine Vorhand und im Spiel zwei mit einem Service-Gewinner in der Liebe hielt.

Zverev fand seinen Aufschlag von 30-0 im vierten Spiel, um vier Punkte in Folge zu holen und ging mit 3: 1 in Führung, aber er verlor vier Spielpunkte im sechsten Spiel, um Seppi wieder auf 3-3 zu klettern, als er eine lange Vorarbeit warf .

Andreas war im siebten Spiel erneut in Schwierigkeiten, abwehrte zwei Breakpoints mit einem Servicesieger und einem erzwungenen Fehler von Zverev und er gewann sein viertes Spiel in Folge, um sich mit 5: 3 vorne zu bewegen.

Der Deutsche verlor in diesen Momenten den Boden und verlor in diesem achten Spiel, nachdem er die Chance verpasst hatte, Seppi anzugreifen und seine Schüsse aufzuerlegen. Der Italiener, der für das Set neun spielte, erzielte eine Vorhand, um seinen Aufschlag zu vereiteln und Zverev mit einem interessanten Spiel in Schach zu halten.

Anstatt diesen Schwung zu nutzen, wurde Sascha in der Liebe gebrochen, um den Satz 6-4 nach einem weiteren Vorhandfehler von der Grundlinie zu verlieren. Die Nummer 4 der Welt machte in 40 Minuten fast 20 Fehler und er musste sein Spiel in eine höhere Gangart bringen, um das Spiel zu seinem Vorteil zu machen.

Sie blieben in den ersten vier Spielen von Satz Nummer zwei in Kontakt, bevor Seppi einen Bruchpunkt in Spiel fünf rettete, Zverev um die Grundlinie bewegte und einen Rückhandfehler vom Jungen erzwang. Das erwies sich als entscheidend, als Andreas einige Minuten später eine 4: 2-Führung einfuhr und fünf Punkte in Folge von 0: 40 gewann, um Zverevs Schicksal in diesem Spiel zu besiegeln.

Der Italiener brauchte eine Minute, um im siebten Spiel in der Liebe zu bleiben, und er diente zwei Spiele später für den Sieg. Sascha gewann die ersten beiden Punkte, aber er war in den wichtigsten Punkten nicht dabei.

Er konnte nicht drei Einsätze von Seppi bestreiten, um das Spiel auf der Verliererseite zu beenden und blieb bisher nur fünf Siege im Jahr 2018.

Andreas Seppi Alexander Zverev
SHARE