Alexander Zverev: Das Badezimmer scheint für Tsitsipas ein magischer Ort zu sein



by   |  LESUNGEN 1176

Alexander Zverev: Das Badezimmer scheint für Tsitsipas ein magischer Ort zu sein

Der deutsche Tennisstar Alexander Zverev hat bestätigt, dass Stefanos Tsitsipas ein guter Spieler ist, stellte jedoch fest, dass das, was er tut, einfach nicht fair ist. Am Eröffnungstag der US Open war die ehemalige Nummer 1 der Welt, Andy Murray, wütend, nachdem Tsitsipas den Platz verlassen hatte und sieben Minuten lang nicht zurückgekehrt war.

Nach dem vierten Satz ging Tsitsipas zu einer siebenminütigen Toilettenpause und Murray kühlte sich ab, während er auf die Rückkehr des Griechen wartete. Als das Match weiterging, verlor Murray sein Aufschlagspiel im Eröffnungsspiel des fünften Satzes.

Tsitsipas besiegte Murray mit 2-6, 7-6 (2), 3-6, 6-3, 6-4. Nach dem Spiel kritisierte Murray Tsitsipas und sagte, er habe den Respekt vor dem Griechen verloren. „Stefanos kann sehr gut spielen, wenn er nicht zum Mond geht und zurückkommt, um auf die Toilette zu gehen.

Es passiert jedes Spiel. Es ist nicht normal", sagte Zverev per Jose Morgado.

Zverev kritisierte Tsitsipas bei den Cincinnati Masters

Nachdem er den ersten Satz während ihres Cincinnati Masters-Halbfinals gegen Zverev verloren hatte, nahm Tsitsipas seine Tasche und ging zu einer längeren Toilettenpause.

Zverev war wütend und erzählte dem Schiedsrichter, dass Tsitsipas den Platz mit seiner Tasche verließ, damit er sein Telefon benutzen und seinem Vater, der als sein Trainer arbeitet, eine SMS schreiben konnte.

"Ich denke, es ist entweder ein sehr magischer Ort, an den er geht, oder es gibt dort Kommunikation. Aber ich möchte auch nicht respektlos sein. Er ist ein großartiger Spieler. Nicht ohne Grund ist er die Nummer 3 der Welt.

Er gewinnt dieses Jahr aus gutem Grund Turniere und spielt unglaubliches Tennis, also ist es nicht nur das", Zverev sagte gegenüber Tennis Atlantic. "Aber ich glaube, und Andy hat es auch gesagt, dass jeder ein gewisses Maß an Respekt zwischen den Spielern haben muss.

Ich habe manchmal das Gefühl, ja – oder er geht vielleicht einfach auf die Toilette. Das wissen wir nicht. Auch das ist möglich. Aber es passiert einfach zu oft, würde ich sagen."