Alexander Zverev: Novak Djokovic hat nicht ohne Grund gezeigt, dass er die Nr. 1 ist



by   |  LESUNGEN 968

Alexander Zverev: Novak Djokovic hat nicht ohne Grund gezeigt, dass er die Nr. 1 ist

Die Nummer 4 der Welt Alexander Zverev dachte, er habe gegen Novak Djokovic alles auf dem Platz gelassen und räumte ein, dass es einen Grund gibt, warum der Serbe auf Platz 1 der Welt steht. Zverev, der bei den US Open zwei aufeinander folgende Finals erreichen wollte, verlor in fünf Sätzen gegen Djokovic, als der Serbe mit 4-6, 6-2, 6-4, 4-6, 6-2 gewann und das US Open-Finale erreichte.

Nach dem Verlust des vierten Satzes startete Djokovic mit 5:0 in den fünften Satz und für Zverev gab es kein Zurück mehr. „Es war ein großartiger Kampf. Etwas enttäuscht vom Beginn des fünften Satzes.

Abgesehen davon war es ehrlich gesagt ein gutes Match. Ich denke, wir haben beide alles da draußen gelassen", sagte Zverev. "Ja, ich meine, die zweite Break im fünften Satz war so lächerlich Pech, dass es manchmal passiert.

Aber er ist nicht ohne Grund die Nummer 1 der Welt und das hat er heute Abend gezeigt."

Zverev dachte, er hätte keine Chance auf seine Breakpoints

Djokovic rettete 9 von 12 der Breakpoints, mit denen er konfrontiert war, während Zverev nur drei von neun der Breakpoints rettete.

„Schau, wir haben uns gegenseitig nichts gegeben, also passiert das natürlich. Es war auch ein Set Point. Körperlich ging es mir ehrlich gesagt gut. Ich fühlte mich okay. Ich hatte das Gefühl, ich hätte weiterspielen können", sagte Zverev.

"Was im Match war, ja, der fünfte Satz, der Anfang, ich habe nicht großartig gespielt. Die zweite Break war, wie gesagt, extrem unglücklich, dachte ich. Aber eine Sache, die sehr gut von ihm war, ist, wie er an Breakpoints aufschlagt hat.

Ich meine, die meiste Zeit hatte ich keine Chance. Das war der große Unterschied heute Abend. Ich habe das Gefühl, dass er jedes Mal, wenn es ein wichtiger Moment war, mit massiven Aufschlägen rauskam. Ja, ich bin nicht an der Rallye teilgenommen."