Alexander Zverev fühlt sich geehrt, Team Europe beim Laver Cup zu vertreten



by   |  LESUNGEN 829

Alexander Zverev fühlt sich geehrt, Team Europe beim Laver Cup zu vertreten

Der deutsche Tennisstar Alexander Zverev fühlt sich geehrt, beim Laver Cup Mitglied des Team Europe zu sein. Der 24-jährige Zverev spielte in den ersten drei Ausgaben des Laver Cups. Der Laver Cup wurde letztes Jahr wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt.

In diesem Jahr kehrt der Laver Cup zurück und Zverev wird wieder an der Veranstaltung teilnehmen. "Ich fühle mich geehrt, wieder Teil des Team Europe für den Laver Cup zu sein", sagte Zverev auf der Laver Cup-Website.

"Ich habe so viele unglaubliche Erinnerungen an die Veranstaltung und insbesondere an das letzte Match in Genf 2019"

Zverev spielte zuletzt bei den US Open

Zverev erreichte das Halbfinale der US Open, bevor er in fünf Sätzen gegen die Nummer 1 der Welt, Novak Djokovic, verlor.

"Es war ein großartiger Kampf. Ein bisschen enttäuscht vom Beginn des fünften Satzes. Abgesehen davon war es ehrlich gesagt ein gutes Match. Ich denke, wir haben beide alles da draußen gelassen", sagte Zverev.

"Ja, ich meine, die zweite Break im fünften Satz war so lächerlich Pech, dass es manchmal passiert. Aber er ist nicht ohne Grund die Nummer 1 der Welt und das hat er heute Abend gezeigt." Djokovic begann den fünften Satz mit Breaks in Folge und es gab kein Zurück von Zverev.

„Schau, wir haben uns gegenseitig nichts gegeben, also passiert das natürlich. Es war auch ein Set Point. Körperlich ging es mir ehrlich gesagt gut. Ich fühlte mich okay. Ich hatte das Gefühl, ich hätte weiterspielen können", sagte Zverev.

"Was im Match war, ja, der fünfte Satz, der Anfang, ich habe nicht großartig gespielt. Die zweite Break war, wie gesagt, extrem unglücklich, dachte ich. Aber eine Sache, die sehr gut von ihm war, ist, wie er an den Breakpoints aufschlagt hat.

Ich meine, die meiste Zeit hatte ich keine Chance. Das war der große Unterschied heute Abend. Ich habe das Gefühl, dass er jedes Mal, wenn es ein wichtiger Moment war, mit massiven Aufschlägen rauskam. Ja, ich bin nicht an der Rallye teilgenommen."