Alexander Zverev: 'Federer bewegt sich trotz Operationen immer noch unglaublich gut'



by   |  LESUNGEN 750

Alexander Zverev: 'Federer bewegt sich trotz Operationen immer noch unglaublich gut'

Der 20-fache Major-Champion Roger Federer hatte die längste Unterbrechung seiner Karriere seit den Australian Open im letzten Jahr erlebt und blieb 13 Monate dem Platz fern. Federer kämpfte mit einer Knieverletzung und unterzog sich im Februar und Mai letzten Jahres zwei Operationen.

Im März kehrte Federer auf den Platz zurück und spielte fünf Turniere, bevor er nach der dritten Operation eine weitere Pause einlegte. Roger besiegte Daniel Evans in Doha in drei engen Sätzen, bevor er im Viertelfinale einen Matchball gegen Nikoloz Basilashvili verspielte.

Zwei Monate später kehrte Federer zu Hause in Genf wieder auf den Platz zurück, kehrte zum ersten Mal seit zwei Jahren auf Sand zurück und erlitt in der zweiten Runde trotz eines 4 . eine 6-4, 4-6, 6-4 Niederlage gegen Pablo Andujar 4-2 Vorteil im dritten Satz.

Bei Roland Garros erzielte Federer zum ersten Mal seit den Australian Open im letzten Jahr drei Siege bei derselben Veranstaltung und gab sein Bestes, um vor seiner geliebten Rasensaison die Form zu finden. Alexander Zverev lobte sein Idol nach dem Wechsel in die dritte Runde in Paris, sagte, dass Federer immer einen Weg finde, sein bestes Tennis zu tragen, und lobte die Mobilität des Veteranen nach einer langen Pause und zwei Operationen.

Zum Auftakt seines 80. Major-Events besiegte Roger Denis Istomin mit 6-2, 6-4, 6-3 in einer Stunde und 33 Minuten. Der Schweizer lieferte scharfe und aggressive Schläge, verlor 13 Punkte hinter dem ersten Schuss und sicherte sich fünf Breaks, die ihn in einem seiner schnellsten Roland Garros-Siege über die Spitze trugen.

Sein nächster Rivale war Marin Cilic, und Roger schlug den Kroaten 6-2, 2-6, 7-6, 6-2 in zwei Stunden und 35 Minuten.

Alexander Zverev lobte Roger Federer bei Roland Garros

Federer holte sich den zehnten Sieg über Cilic aus elf Begegnungen und den fünften in Folge, spielte in den Sätzen eins und vier auf hohem Niveau und setzte sich im dritten Satz durch, um die Ziellinie zu überqueren.

Der Schweizer litt unter acht Chancen, die Marin geboten wurde, und verwandelte fünf Breakchancen, die ihn in die nächste Runde beförderten. Roger schlug 47 Winner und 27 ungezwungene Fehler, bändigte seine Schläge gut und ließ den Gegner auf kürzestem Weg bis zu vier Schlägen zurück, um den Sieg zu schmieden und im Wettbewerb zu bleiben.

„Roger Federer findet immer einen Weg. Man konnte nicht erwarten, dass er so gut spielt, aber das ist keine Überraschung. Was mich ein wenig überrascht, ist, wie gut er sich nach zwei Knieoperationen bewegt. Das ist unglaublich. Sieht so aus, als wäre er nie weg gewesen", sagte Alexander Zverev. Fotokredit: Anne-Christine Poujoulat/AFP