Roddick: Die Matches von Alexander Zverev fühlen sich nicht mehr wie Achterbahn an



by   |  LESUNGEN 686

Roddick: Die Matches von Alexander Zverev fühlen sich nicht mehr wie Achterbahn an

Die frühere Nummer 1 der Welt, Andy Roddick, ist der Meinung, dass Alexander Zverev die Spiele jetzt viel ruhiger beendet, als dies früher in seiner Karriere der Fall war. Am Dienstag besiegte der Nummer 3 gesetzte Zverev in der dritten Runde des Indian Wells Masters 6-4, 7-6 (4) gegen die ehemalige Nummer 1 der Welt, Andy Murray.

Zverev war in jedem Satz mit einer Break im Rückstand, erholte sich jedoch und konnte einen Sieg im geraden Satz erzielen. "Zverevs Matches fühlen sich nicht mehr wie eine Achterbahn an. Er hat sich irgendwie eingependelt", sagte Roddick während seines Auftritts im Tennis Channel.

Roddick gab auch einen positiven Einblick in Murray

"Die gute Nachricht ist, dass wir tatsächlich über Murrays Form im Tennis sprechen. Wir sprechen nicht darüber, ob er jemals wieder spielen kann, ob er jemals wieder derselbe sein wird", sagte Roddick.

Nach dem Match dachte die ehemalige Nummer 1 der Welt, Murray, er sei gegen Zverev nicht gut genug. "Ich glaube nicht, dass ich heute gut gespielt habe", sagte Murray. „Es gibt viele Fehler. Es sind einige gute Sachen drin, aber es wurde mit schlechtem vermischt.

Es gab keine Art von Konsistenz, die ich nicht glaube. Mein Durchschnittsniveau war heute einfach nicht wirklich da. Es war entweder gut oder schlecht. Ich würde das nicht als wirklich gut spielen." Murray machte auch mangelnde Konsequenz für seinen Niederlage verantwortlich.

"Die Konstanz ist nicht da", gab Murray zu. „Die Entscheidungsfindung ist in den wichtigen Momenten noch nicht so toll. Es sind Momente, in denen ich immer sehr stark war und dieses Jahr nicht. Also enttäuscht davon.

Das Positive für mich ist, dass ich offensichtlich wieder Chancen hatte. Ich hatte nicht das Gefühl, ein großartiges Match gespielt zu haben und noch Chancen zu haben, das ist also positiv. Aber ich bin enttäuscht, weil ich diese Matches natürlich gewinnen möchte. Ich habe es in den letzten Monaten nicht getan“.