Alexander Zverev beklagt, dass Spieler bei den Australian Open nicht getestet werden



by   |  LESUNGEN 1674

Alexander Zverev beklagt, dass Spieler bei den Australian Open nicht getestet werden

Weltnummer 3 Alexander Zverev behauptet, dass Spieler im Melbourne Park tun dürfen, was sie wollen, und er glaubt, dass es mehr Spieler gibt, die COVID-19 haben, aber sie werden nicht getestet. „Wir dürfen zum Essen nach draußen gehen, dürfen tun, was wir wollen, also denke ich, dass es natürlich ist, dass mehr Menschen Covid bekommen“, sagte Zverev laut Reuters gegenüber Reportern.

"Ich denke, einige Spieler hatten es, als sie ankamen. Viele Spieler, glaube ich, haben es jetzt. Wir werden nicht getestet, also denke ich, wenn wir getestet würden, gäbe es in gewisser Weise wahrscheinlich mehr positive Ergebnisse als jetzt."

Zverev trifft Vorsichtsmaßnahmen

Zverev verlässt sein Hotelzimmer nur zum Training oder für ein Match. „Ich bin hier, um das Turnier zu spielen, und ich verstehe, dass es in Melbourne viele Fälle gibt, es gibt überall in Australien viele Fälle.

Also mache ich nicht viel draußen, ich war noch in keinem Restaurant, ich war noch nicht draußen", fügte Sascha hinzu. "Ich war nirgendwo anders als im Hotelzimmer und auf den Tennisplätzen, also mache ich eine Art Blase für mich, einfach weil ich kein Risiko eingehen und mir die bestmögliche Chance geben möchte, hier gut abzuschneiden.

Außerdem ernannte Zverev Novak Djokovic zum besten Hartplatzspieler. „Ich meine, ich denke, schau, ich denke, Novak ist wahrscheinlich der Beste. Keine Frage. Er hat am meisten gewonnen", sagte Zverev. „Aber ich denke, ja, ich habe das schon oft gesagt, ich denke, Daniil hat in den letzten Monaten, Jahren unglaubliche Turniere gewonnen, also ist er einer der besten Spieler auf Hartplätzen.

Ich habe die Olympischen Spiele, das ATP-Finals und solche Sachen gewonnen, also denke ich, dass ich auf Hartplätzen ganz gut spielen kann. Ich denke, Tsitsipas kann auf Hartplätzen gut spielen."