Alexander Zverev verliert den Verstand und wurde von Acapulco disqualifiziert



by IVAN ORTIZ

Alexander Zverev verliert den Verstand und wurde von Acapulco disqualifiziert

Weltnummer 3 Alexander Zverev wird den ATP-500-Titel in Acapulco nicht verteidigen. Am Dienstag wurde der Deutsche wegen schlechten Benehmens nach einem Vorfall nach dem Doppelmatch, das er an der Seite von Marcelo Melo verlor, disqualifiziert.

Damit wird er am Mittwoch im Einzel-Zweitrundenmatch gegen seinen Landsmann Peter Gojowczyk ausfallen. Zverev beleidigte den Schiedsrichter und knallte seinen Schläger wütend mehrmals gegen seinen Stuhl, verfehlte dabei nur knapp den Fuß des Schiedsrichters und verlor die Kontrolle.

Zverev und Melo holten sich den ersten Satz gegen Lloyd Glasspool und Harri Heliovaara, bevor sie den zweiten Satz verloren, als das Match in einen entscheidenden Match-Tiebreak ging. Zverev wurde nach der Entscheidung des Schiedsrichters im 15.

Punkt wütend, sagte ihm alle möglichen Worte und verdiente sich einen Codeverstoß für eine hörbare Obszönität.

Alexander Zverev verlor nach dem Doppel in Acapulco die Beherrschung

Kurz darauf gewannen Glasspool und Heliovaara das Match, und Alexander konnte nicht ruhig bleiben.

Wütend schlug er mit seinem Schläger auf den Stuhl des Schiedsrichters und traf beinahe den Fuß des Schiedsrichters. Der Deutsche beschimpfte den Schiedsrichter noch einmal, schlug ein letztes Mal auf seinen Stuhl und verließ wütend den Tennisplatz.

Wie erwartet wurde Alexander disqualifiziert und wird keine Chance haben, Daniil Medvedev, Rafael Nadal und Stefanos Tsitsipas um den Titel herauszufordern.

Um die Sache noch schlimmer zu machen, schrieb Zverev an diesem Morgen zusammen mit Jenson Brooksby Geschichte und beendete ihr Duell um 4:54 Uhr im letzten Finish eines ATP-Matches aller Zeiten!

Alexander setzte sich nach drei Stunden und 20 Minuten mit 3: 6, 7: 6, 6: 2 durch, wehrte zwei Matchbälle im Tiebreak des zweiten Satzes ab und ging mit nichts mehr im Tank an die Spitze. Zverev und Brooksby betraten nach zwei ausgedehnten vorangegangenen Matches den Platz und pushten sich gegenseitig an ihre Grenzen, da sie beide 109 Punkte gewannen.

Jenson holte im ersten Satz 12 der letzten 13 Punkte zum 6:3 und hatte im zweiten Satz seine Chance auf 3:3. Zverev rettete Breakpoints und verdiente sich mit 5: 4 einen Set Point, verschwendete ihn und hatte im Tiebreak keinen Platz für Fehler.

Brooksby verschwendete Matchbälle mit 6: 5 und 10: 9, was es Zverev ermöglichte, den Tiebreak mit 12: 10 zu gewinnen und seine Chancen zu verlängern. Sie hatten mitten in der Nacht kaum noch etwas im Tank, aber Alexander bewies den Status des Favoriten mit vier souveränen Aufschlagspielen und zwei Aufschlagbreaks, die ihn durchbrachten. Fotokredit: Eurosport

Alexander Zverev