Bartoli: Alexander Zverev hätte mindestens eine Drei-Turnier-Suspendierung verdient

Marion Bartoli war der Meinung, Zverev hätte für mindestens drei Turniere gesperrt werden müssen.

by Weber F.
SHARE
Bartoli: Alexander Zverev hätte mindestens eine Drei-Turnier-Suspendierung verdient

Die Wimbledon-Siegerin von 2013, Marion Bartoli, dachte, Alexander Zverev hätte eine größere Strafe für seinen Zusammenbruch in Acapulco verdient. Während eines Doppelspiels in Acapulco verlor Zverev die Fassung, als er den Stuhlschiedsrichter „einen Idioten“ nannte und seinen Schläger nach dem Match mehrmals auf den Stuhl des Schiedsrichters schmetterte.

Kurz nach dem Match wurde Zverev vom Acapulco-Einzelturnier disqualifiziert, wo er das Achtelfinale erreichte. Zverev wurde wegen Beschimpfungen und unsportlichem Verhalten vor Ort mit einer Geldstrafe von insgesamt 40.000 US-Dollar belegt.

Außerdem wurde Zverev das gesamte Preisgeld von Acapulco (31.570 US-Dollar) entzogen. Nachdem die ATP ihre Untersuchung abgeschlossen hatte, wurde Zverev eine zusätzliche Geldstrafe von 25.000 US-Dollar auferlegt.

Zverev hat eine Suspension vermieden, solange er in einem Jahr nicht erneut straffällig wird. Begeht Zverev in den nächsten 12 Monaten einen ähnlichen Vorfall, wird er für acht Wochen gesperrt.

Bartoli: Die ATP hätte Zverev stärker bestrafen müssen

"Zu sehen, wie Alexander Zverev einfach rausging und seinen Schläger so nah am Schiedsrichter zerschmetterte und ihn fast nur angreifen wollte, in dieser feinen Linie blieb, wo er ihn nicht berührte und sich verteidigen konnte, war für mich unerhört", sagte Bartoli auf Tennis Majors.

„Das hat meiner Meinung nach mindestens eine Suspension für drei Turniere verdient. Nicht in Indian Wells, Miami und Monte-Carlo spielen. Das hat es zumindest verdient. Wo ziehst du sonst die Grenze?" Außerdem schlug Bartoli vor, dass die Strafe, die Zverev erhielt, „lustig“ für einen Spieler sei, der so viel verdient wie der Deutsche.

"[Die Geldstrafe] war für normale Menschen eine große Summe, aber für Tennisspieler wie Alexander Zverev, der auf und neben dem Platz so viel verdient, war das nicht so viel", sagte Bartoli. "Ich glaube nicht, dass er die Lektionen lernen wird, die er hätte lernen sollen." Nach dem Vorfall veröffentlichte Zverev eine Erklärung, in der er zugab, dass er mit seiner Aktion falsch lag, und schwor, es beim nächsten Mal besser zu machen.

Alexander Zverev Marion Bartoli
SHARE