Alexander Zverev zieht sich nach Verletzung beim Davis Cup vom ATP 250-Turnier zurück



by   |  LESUNGEN 1677

Alexander Zverev zieht sich nach Verletzung beim Davis Cup vom ATP 250-Turnier zurück

Der deutsche Tennisstar Alexander Zverev hat seine Teilnahme am Turnier in Seoul abgesagt. Der 25-jährige Zverev sollte nächste Woche sein Debüt bei den ersten Korea Open geben.

Damit bestätigt sich leider, dass sich Zverev in der Vorbereitung auf die Gruppenphase des Davis Cup Finals tatsächlich eine schwere Verletzung zugezogen hat.

Zverev, der sich in seinem French-Open-Halbfinale gegen Rafael Nadal mehrere Bänder im Knöchel gerissen hatte, sollte in der Gruppenphase des Davis-Cup-Finales letzte Woche in Hamburg wieder zum Einsatz kommen. Erst einen Tag vor Turnierbeginn hatte Zverev eine Pressekonferenz einberufen, auf der er bekannt gab, dass er sich eine Knochenödem-Verletzung zugezogen hat.

Zverev kündigte an, er werde "für Monate" ausfallen

"Ich bin sehr enttäuscht, dass ich diese Woche nicht spielen kann", sagte Zverev. "Es war ein großes Ziel für mich, hier zu spielen, weil es meine Heimatstadt ist und ich das Stadion sehr gut kenne.

Ich habe ein Knochenödem, das mir ziemlich starke Schmerzen bereitet. Ich weiß nicht, ob es gestern passiert ist oder nicht, aber gestern im Training mit Oscar [Otte] ging es so weit, dass ich nicht mehr laufen oder gehen konnte.

Später habe ich erfahren, dass es sich um ein Knochenödem handelt, was bedeutet, dass ich hier nicht teilnehmen kann, und es ist keine Frage von Tagen, sondern eher von Wochen oder wahrscheinlich sogar Monaten."

Zverev, der sich entschieden hatte, die US Open auszulassen, sagte, sein Ziel sei es, zum Davis-Cup-Finals zurückzukehren, weil es für ihn eine Chance sei, sein Land zu vertreten. "Um ehrlich zu sein, wenn es ein anderes Turnier gewesen wäre, hätte ich mir wahrscheinlich noch etwas mehr Zeit genommen, um mich vorzubereiten, aber in meiner Heimatstadt Hamburg zu spielen ist etwas ganz Besonderes", sagte Zverev. Zum Leidwesen von Zverev und der deutschen Mannschaft war er gezwungen, den Davis Cup zu verpassen.