Alexander Zverev kritisiert Gerard Piqué: „Geld kauft keine Geschichte“

Alexander Zverev war einer der kritischsten Tennisspieler der von der Kosmos Group herbeigeführten Revolution, um den Davis Cup zu verändern.

by Weber F.
SHARE
Alexander Zverev kritisiert Gerard Piqué: „Geld kauft keine Geschichte“

Alexander Zverev war einer der kritischsten Tennisspieler der von der Kosmos Group herbeigeführten Revolution, um den Davis Cup zu verändern. Der Deutsche hatte sich sogar entschieden, nicht mehr am wichtigsten Mannschaftswettbewerb teilzunehmen, um dann einen Schritt zurückzutreten und sich dem Kapitän zur Verfügung zu stellen, um sein Land auf dem Platz zu vertreten.

Angesichts der Präzedenzfälle und des neuen Kampfes zwischen der ITF und dem Unternehmen von Gerard Piqué kam Zverev nicht umhin, seine Meinung zu äußern. Die ITF hat entschieden, die Zusammenarbeit mit dem 2017 von Gerard Piqué gegründeten Unternehmen vorzeitig zu beenden und die Partnerschaft mit sofortiger Wirkung zu beenden.

Alexander Zverev: „Mit Geld kann man Geschichte nicht kaufen“

Zverev erklärte: „Man kann Geschichte nicht mit Geld kaufen. Sport lebt von Emotionen und der Davis Cup war schon immer der Wettbewerb mit der besten Atmosphäre.

Wir haben alle gesehen, dass das neue Format nicht funktioniert. Ich denke, dieser Wettbewerb muss durch Heim- und Auswärtsspiele Emotionen wecken. Ich bin ein Fan von Best-of-Five-Sets-Matches. Die ITF sollte die Spieler einbeziehen, um Entscheidungen zu treffen." Zverev war nicht der einzige illustre Exponent, der den neuen Vorschlag scharf kritisierte.

Nicolas Mahut, der 2017 den Davis Cup gewann, erklärte gegenüber L’Equipe: „Wir haben vier Jahre Davis Cup verloren. Das hätten wir niemals zulassen dürfen. Vielleicht dachten sie, sie hätten eine gute Entscheidung getroffen, sahen aber schnell, dass es nicht funktionierte.

Die Idee, eine Art Tennisweltmeisterschaft zu veranstalten, konnte nicht funktionieren. Die Menge reagierte nicht. Es ist ein Totalausfall. Es wurde nicht einmal auf den großen Kanälen in Frankreich ausgestrahlt." Auch in diesem Jahr wird sich daran nichts ändern.

Der Eindruck ist jedoch, dass die ITF bereit ist, den Spielern zuzuhören, nachdem was in den letzten Saisons passiert ist. In Bezug auf Zverev erinnern wir uns, dass ATP den deutschen Tennisspieler von den Gewaltvorwürfen seiner ehemaligen Freundin Olya Sharypova freigesprochen hat

Alexander Zverev Davis Cup
SHARE