'Jannik Sinner wird die Spitze erreichen', wusste Alexander Zverev

Alexander Zverev sagte Jannik Sinner vor zwei Jahren eine glänzende Zukunft voraus.

by Ivan Ortiz
SHARE
'Jannik Sinner wird die Spitze erreichen', wusste Alexander Zverev

Der 21-jährige Jannik Sinner ist der drittjüngste Top-10-Spieler hinter Carlos Alcaraz und Holger Rune. Der Italiener stieg Anfang November 2021 in die Elitegruppe ein, sechs Monate nachdem Alexander Zverev das vorhergesagt hatte!

Der Deutsche sagte im April dieses Jahres großartige Worte über den Italiener, lobte sein Spiel und erwartete ihn bald in den Top-10, was sechs Monate später geschah. Jannik hatte 2019 einen Durchbruchslauf, überholte fast 500 Rivalen auf der ATP-Rangliste und stieg in die Top-80 ein!

Der großgewachsene Spieler mit explosiven Schlägen gewann im Februar den Bergamo-Challenger-Titel und feierte im April als Qualifikant in Budapest seinen ersten ATP-Sieg. Sinner sicherte sich seinen ersten Masters 1000-Sieg vor seinen Fans in Rom und eine weitere Challenger-Krone in Lexington.

Jannik hat in der Schlussphase der Saison gut gespielt, sein erstes ATP-Halbfinale in Antwerpen erreicht, die ATP Next Gen Finals in Mailand erobert und das Jahr mit dem Titel des Ortisei Challenger abgeschlossen.

Zverev hatte keine Zweifel, dass Sinner in die Top-10 einsteigen würde

Sinners erstes Major-Viertelfinale fand bei den Roland Garros 2020 statt, gab ein bemerkenswertes Debüt in Paris und brachte Rafael Nadal an seine Grenzen, bevor er in geraden Sätzen fiel.

Der junge Italiener beendete die Saison mit seinem ersten ATP-Titel in Sofia, wurde der jüngste ATP-Champion seit Kei Nishikori im Jahr 2008 und sammelte 250 ATP-Punkte, um in die Top-40 aufzusteigen. Der Teenager forderte Anfang 2021 eine weitere Krone.

Er erreichte sein erstes Masters 1000-Finale in Miami, verlor gegen Hubert Hurkacz, sammelte aber genug Punkte, um sich nach Monte Carlo unter den Top 20 wiederzufinden. Jannik hätte in den folgenden Monaten besser spielen können, bevor er im August in Washington den Pokal holte.

Sinner verlor bei den US Open gegen Zverev und nahm während des Hallenschwungs einen weiteren soliden Lauf hin, um sich einen Platz unter den Top 10 zu sichern. Jannik gewann letztes Jahr den Titel in Umag und hatte seine Chancen bei den US Open, als er im spannenden Viertelfinale einen Matchball gegen Carlos Alcaraz verschenkte.

Sinner beendete das Jahr in den Top 15 und kehrte in dieser Saison in die Top 10 zurück, nachdem er in acht Turnieren sieben Viertelfinals erreicht und bei drei Masters 1000-Events gut gespielt hatte. Jannik erreichte diese Woche das Viertelfinale in Barcelona, ​​bevor er sich krankheitsbedingt zurückzog, in der Hoffnung, in Madrid sein Bestes geben zu können. „Ich habe immer gedacht, dass Jannik bald der Youngster ist, den es zu schlagen gilt, er verbessert sich schnell.

In seinem Alter, 19 oder 20, kann man ohne Druck und hohe Ziele spielen. Das gibt dir ein gutes Gefühl, wenn du auf dem Platz bist. Wir werden Jannik in den Top-10 begrüßen, wenn er alles richtig macht. Er ist sehr talentiert und seine Fortschritte sind schnell und konstant.

Jedes Mal, wenn ich ihn sehe, habe ich das Gefühl, dass er gewachsen ist. Jannik wird einige Matches verlieren, die er hätte gewinnen sollen, aber das als Teil des Prozesses überwinden. Alle großen Spieler mussten diese Phase bestehen; Das ist mir 2019 passiert. Ich respektiere Jannik und sein Spiel sehr", sagte Alexander Zverev.

Jannik Sinner Alexander Zverev
SHARE