Jan-Lennard Struff spricht über die Kritik von Sascha Zverev nach dem ATP Cup


by   |  LESUNGEN 1123
Jan-Lennard Struff spricht über die Kritik von Sascha Zverev nach dem ATP Cup

Jan-Lennard Struff, der 29-jährige leistungsstarke Hintergrundspieler aus Warstein, hatte am späten Mittwoch (12. Februar) in einem Interview mit einem Reporter seine großen Pläne für diese Saison enthüllt, während der 37.

Seed German ebenfalls an das Ausmaß der Prüfung erinnert hatte. Alexander Zverev, der 2020-AO-Halbfinalist von Seed, musste sich mit der Verfolgung des ATP-Cup auseinandersetzen. Tatsächlich musste Jan-Lennard Struff, der nach der ATP-Rangliste nach Alexander Zverev zweitbeste Deutsche nach Alexander Zverev, seine Segel viel früher als erwartet in der AO nach seiner Niederlage in der ersten Runde gegen den Champion der Australian Open, Novak Djokovic, aufschlitzen , lieferte aber einen tollen Kampf.

Trotzdem hatte der zweitbeste Deutsche am Rande des ATP 500-Turniers im niederländischen Rotterdam in einem Interview mit einem Sportreporter1 seine Karriereziele im Jahr 2020 entfaltet, zusammen mit einer bitteren Wahrheit über seinen Teamkollegen Alexander Zverev, den zweitjüngsten Rang unter den Top Ten.

Während des Interviews hatte der deutsche Power Baseliner bestätigt, dass 2019 mit zwei Titeln und einer bemerkenswerten Position im ATP-Ranking das beste Jahr seiner Karriere gewesen war Während der 29-jährige Deutsche nicht daran dachte, zu erwähnen, dass es 2019 für ihn ein größerer Antrieb war, zum ersten Mal Vater zu sein, fügte er hinzu: „Wenn man sich den Kleinen ansieht, ist alles in Ordnung.

Abgesehen davon könnte Zverev, der zum ersten Mal in seinem Leben im Halbfinale eines Grand-Slam stand, in diesem Jahr einen Durchbruch erzielen, um seinen ersten Grand-Slam-Titel zu holen. Einjährige junge Waffe musste eine Kaskade von Kritik ertragen, Struff sagte: „Nach dem ATP Cup hatte niemand erwartet, dass Alexander Zverev in Melbourne gut spielen würde.

Er musste viel Kritik auf sich nehmen, es wurde gesagt, dass er sein Spiel nicht entwickelte, dass er bei Grand Slams nicht gut genug spielte. Das war jetzt eine großartige Antwort von ihm. Es war sehr wichtig für ihn, dass ihn das wirklich wieder antreiben kann. ”