Alexander Zverev sprach über die Unterschiede mit seinem Bruder Mischa



by   |  LESUNGEN 745

Alexander Zverev sprach über die Unterschiede mit seinem Bruder Mischa

Sascha und sein Bruder Mischa verbrachten fast die gesamte Quarantäne zusammen in Florida, USA, aber als Deutschland beschloss, die Tennisspieler trainieren zu lassen, flogen die Brüder Zverev in ihr Land und konnten dort trainieren.

In einem Interview für das Tennis-Magazin sprach Alexander Zverev über die Unterscheidung zwischen ihm und seinem Bruder Mischa.

Alexander Zverev sprach über die Unterschiede mit seinem Bruder Mischa

Der 23-Jährige sagte: "Unsere Spiele sind sehr unterschiedlich, weil unsere Körper so unterschiedlich sind.

Er ist etwas kleiner und stärker als ich. " Ich war groß, dehnbar und etwas locker. Wir mussten anders spielen. Also sage ich auch, dass mein Vater der beste Trainer der Welt ist: Er sah, dass er von klein auf wusste, wie jeder von uns spielen musste, und führte uns in die Top 25; Ich die Top 3.

Aber im Training schlägt mich Mischa immer noch oft. Es macht Spaß, weil er manchmal nicht sehr gut in Spielen spielt, aber er ist immer in Bestform, wenn wir zusammen üben. " Es wird gesagt, dass Sascha als Kinder nicht bereit war, gegen ihn zu verlieren und auf dem Platz blieb, bis sie ihn endlich besiegen konnte.

Es ist wahr? "Ja, aber es war nicht nur gegen ihn, es war gegen alle! Ich hatte immer die gewinnende Einstellung. Das hat sich bisher nicht geändert. Gleichzeitig sagte dir dein Vater, dass das Wichtigste nicht immer war, zu gewinnen, als du jünger warst ...

Er lehrte mich, dass das Wichtigste darin bestand, mein Spiel zu entwickeln und richtig zu spielen. Er hat mir immer gesagt, dass wir trainieren, damit ich gut bin, wenn ich 18, 19, 20 Jahre alt bin und für den Rest meiner Karriere richtig spiele.

Mit 13 oder 14 Jahren war ich nie die Nummer eins in Europa oder der Welt. Ich habe erst mit 16 angefangen, zu den besten Spielern zu gehören