Alexander Zverev nach seiner Niederlage: Es wird einige seltsame Ergebnisse geben



by   |  LESUNGEN 469

Alexander Zverev nach seiner Niederlage: Es wird einige seltsame Ergebnisse geben

Weltnummer 7 Alexander Zverev sagt, dass es einige Zeit dauern wird, bis er und der Rest der Spieler wieder in den Spielrhythmus zurückkehren, da er in den nächsten Tagen einige "seltsame Ergebnisse" erwartet.

Am Montag, dem fünften gesetzten Zverev, erlitt eine überraschende Niederlage gegen den ehemaligen Weltnummer 1 Andy Murray, als der Brite in der zweiten Runde des Cincinnati Masters mit 6: 3, 3: 6, 7: 5 gewann.

Zverev ging als Favorit ins Spiel und hatte alles in der Hand, war aber dreimal doppelt fehlerhaft, während er im dritten Satz mit 5: 4 für das Spiel aufschlage. Der zweitplatzierte Dominic Thiem wurde von Filip Krajinovic ziemlich schwer geschlagen, als der Serbe den Österreicher mit 6: 2 und 6: 1 zerstörte.

"Ja, ich meine, daran habe ich in den letzten sechs Monaten gearbeitet. Während des Spiels war es gut, aber in wichtigen Momenten denke ich, dass es dagegen war ", sagte Zverev, als er nach der Niederlage in seinem ersten offiziellen Spiel nach der Unterbrechung des Tennis aufgrund der Coronavirus-Pandemie gefragt wurde.

"Aber alles in allem war es okay. Ich denke, es war nicht das beste Spiel, das ich je gespielt habe, aber nach sechs Monaten ist es nicht einfach, zurück zu kommen. "Und ich habe das gesagt. Ich meine, ich habe gerade gesehen, wie Dominic Thiem gegen Krajinovic mit 6: 2 und 6: 1 verloren hat.

Es ist das erste Match zurück und ich denke, es wird einige seltsame Ergebnisse geben. "

Aber Zverev erkennt Murrays gute Leistung an

"Es ist ziemlich gut", sagte Zverev über Murrays Niveau per Tennishead.

"Ich war sehr überrascht, wie gut er sich bewegt. Er bewegt sich ganz gut, ganz normal. „Es war ein kratziges Spiel. Ich denke, nach sechs Monaten Pause ist es nicht einfach. Und er hat ein Match mit drei Sätzen gespielt [in der ersten Runde], was ihm meiner Meinung nach ein bisschen geholfen hat.

" Ein großes Lob an ihn. Er hat bis zum Ende gekämpft und verdient gewonnen." Murray, dreimaliger Grand-Slam-Champion, gab zu, dass er gegen Ende des Spiels auch nicht großartig spielte. "Ich denke, keiner von uns hat besonders gut gespielt, als wir kurz vor dem Ziel standen, aber (das war) vielleicht zu erwarten, da wir so lange keine Spiele mehr gespielt haben", sagte Murray per London Evening Standard.

"Er hat am Ende nicht so gut aufschlagt, was mir natürlich geholfen hat, aber ich habe hart gekämpft und es ist eine gute Anstrengung, das zu gewinnen, nachdem ich eine Weile nicht gespielt habe."