Alexander Zverev erklärt, was das Spiel mit Mannarino um drei Stunden verzögert hat



by   |  LESUNGEN 682

Alexander Zverev erklärt, was das Spiel mit Mannarino um drei Stunden verzögert hat

Weltnummer 7 Alexander Zverev sagte, ein politischer Grund habe dazu geführt, dass sein Spiel gegen den Franzosen Adrian Mannarino um drei Stunden verschoben wurde. Am Freitag erholte sich Zverev, der Nummer 5 Samen, nachdem er den ersten Satz gegen Mannarino mit 6: 7 (4), 6: 4, 6: 2, 6: 2 verloren hatte und erreichte die zweite Runde der US Open.

Mannarino stand in Kontakt mit Benoit Paire, der vor einer Woche in der Blase positiv getestet wurde, und das Gesundheitsministerium wollte, dass Mannarino unter Quarantäne gestellt wird. Zverev gab bekannt, dass ihm gesagt wurde, dass die Chancen, gegen Mannarino zu spielen, "gering" seien, aber zum Glück durfte der Franzose spielen.

"Ich meine, es war nicht in unseren Händen. Es war nicht die Entscheidung des Turniers oder die Entscheidung des Spielers, zu spielen oder nicht zu spielen. Es war mehr Politik, größere Leute als wir ", sagte Zverev.

"Wir haben nur gewartet. Sie sagten uns, dass 5:00 das letzte Mal war, dass wir vor Platz gehen, wenn wir vor Platz gehen. Die Chancen, dass wir vor Platz gehen, waren sehr gering. Ja, ich dachte, wir könnten heute sowieso nicht spielen.

"Aber ja, ich bin entspannt. Was ich auf dem Platz mache, hängt nicht so sehr davon ab, was ich vor dem Spiel mache. Ich bin entspannt. Ich habe das andere Spiel gesehen. Was soll ich sonst noch tun? Ich war in meiner Suite.

"Ja, ich wusste nicht, dass die Kamera auch so viel auf mich gerichtet ist. Erst danach wurde mir klar, dass ich im Fernsehen ohne Hemd war. "Das weiß ich nicht. Am Ende des Tages schaute ich immer auf die Situation, was wäre, wenn ich in der gleichen Situation wäre.

Ich hätte gewollt, dass mein Gegner oder meine Mitspieler ein Verständnis dafür haben. "

Zverev hat die Situation vollständig verstanden

Der Deutsche weigerte sich, Druck auf Mannarino und die Organisatoren auszuüben, während er geduldig darauf wartete, was passieren würde.

"Es war nicht seine Schuld. Es war nicht die Schuld der US Open. Es war nur die Situation. Es gab Politik ", fügte Zverev hinzu. "Am Ende des Tages denke ich, ich hätte vielleicht sagen können, ich möchte zu der Zeit spielen, wenn wir spielen, und wenn er nicht auf dem Platz ist, Pech.

Meiner Meinung nach war das das Richtige, um zu warten. Deshalb habe ich auch gewartet. Geben Sie die Gelegenheit, ihm die Chance zu geben. Wenn ich in der gleichen Situation wäre, würde ich denken, dass ich das Match nicht spielen wollte.

"Ja, leider war das so. Zum Glück haben wir das Match gespielt. Ich denke für ihn und für mich war es besser. "