Alexander Zverev: Mischa hat Millman leichter geschlagen, weil er besser ist als ich



by   |  LESUNGEN 610

Alexander Zverev: Mischa hat Millman leichter geschlagen, weil er besser ist als ich

Der deutsche Spitzenspieler Alexander Zverev scherzte, seine Hunde wären "eifersüchtig", nachdem der Kölner Turnierhund Bernie auf den Platz schlenderte, um ihm zu seinem Achtelfinalsieg gegen den Australier John Millman zu gratulieren.

Weltnummer 7, Sascha Zverev, setzte sich in drei Sätzen mit 6: 0, 3: 6, 6: 3 gegen Weltnummer 44 Millman durch und erreichte das Viertelfinale in Köln 2. "Jetzt werden meine Hunde eifersüchtig sein!" Sagte Zverev laut der ATP-Website und lachte.

Heimfavorit Zverev dominierte den ersten Satz absolut, als er Millman dreimal brach und keine Aufschlag-Spiele verlor, um den ersten Satz leicht zu gewinnen. Doch dann startete Millman unerwartet schnell in den zweiten Satz, als er die ersten drei Spiele gewann.

Der Australier hielt dann an seinem Aufschlag den Rest des Satzes fest, um einen dritten zu erzwingen. Im dritten Satz holte Zverev die erste Break des Satzes im vierten Spiel und hielt dann an seinem Aufschlag fest, um den Sieg zu besiegeln und eine Überraschung zu vermeiden.

"Im ersten Satz dachte ich, ich hätte fehlerfrei gespielt, aber dann war ich zu Beginn des zweiten Satzes nicht fokussiert und das Spiel könnte sich umdrehen", sagte Zverev. "John ist jemand, der schon Top-Spieler geschlagen hat ...

du musst bis zum Ende spielen und ich dachte, ich habe heute einen schlechten Job gemacht. Aber ich habe irgendwie gewonnen “.

Sascha scherzt, sein Bruder Mischa sei besser als er

Letzte Woche setzte sich Weltnummer 258 Mischa Zverev in Köln 1 gegen Millman mit 6: 1, 6: 4 durch.

"Ich denke, mein Bruder ist viel besser als ich, deshalb hat er (gegen Millman) leichter gewonnen", scherzte Zverev. „Ich denke, John ist jemand, der selbst Rhythmus braucht und gegen einen Baseliner, gegen einen harten Schlagmann.

Für mich ist es für ihn umso besser, je härter Sie den Ball gegen ihn schlagen. Für mich ist es nicht einfach, langsam zu spielen, daher denke ich, dass mein Spiel ziemlich gut zu ihm passt. "Der aufstrebende italienische Star Jannik Sinner war begeistert von seinem 6: 1, 6: 2-Sieg gegen den Australier James Duckworth.

"Nicht viele ungezwungene Fehler, ich habe ziemlich gut aufschlagt", sagte Sinner nach seinem Sieg vor Platz. "Ich bin sehr zufrieden mit dem Ende meines ersten Spiels." Ich habe mich auf dem Feld sehr gut gefühlt und mich ziemlich gut bewegt.

Offensichtlich gab es im zweiten Satz ein Spiel, als ich diente, in dem er den Ball ein bisschen mehr drückte, also war ich ein bisschen gehetzt. Aber ich denke, es war eine solide Leistung. " Fotokredit: bett1HULKS Championship/Paul Zimmer