Sharypovas Anschuldigungen an Zverev gehen weiter: Er sagte mir, dass ich niemand bin



by   |  LESUNGEN 922

Sharypovas Anschuldigungen an Zverev gehen weiter: Er sagte mir, dass ich niemand bin

Die schwierige Zeit auf persönlicher Ebene geht für den jungen und talentierten deutschen Tennisspieler Alexander Zverev weiter. Letzterer, frisch aus zwei Erfolgen in Folge in Köln, befasst sich mit einer sensiblen persönlichen Angelegenheit mit seiner Ex-Olga Sharypova, der die Nummer 7 der Welt der häuslichen Gewalt beschuldigt hat.

Beide haben ihre Beziehung vor langer Zeit beendet, aber Olga hat vor einigen Tagen diese unglaubliche Botschaft über soziale Netzwerke veröffentlicht: "Er versuchte mich mit dem Kissen zu erwürgen, lehnte meinen Kopf an die Wand und steckte meine Arme fest.

Es gab eine Zeit, in der ich um mein Leben fürchtete. Dies war nicht das erste und nicht einmal das letzte Mal, dass er mir im Verlauf unserer Beziehung die Hände auflegte. "

Saschas Ablehnung und Sharypovas neuer Angriff

Über das deutsche Portal Amp.sport hat Olga Sharypova einen neuen Angriff durchgeführt, indem sie die Dosis gegen die aktuelle Nummer 7 der Welt erhöht hat.

Hier sind ihre Worte: „Es ist in New York passiert, wo er nach dem Laver Cup Gewalt gegen mich angewendet hat. Er wusste nicht, was er tun sollte, während unserer Beziehung gab es starken psychischen Druck und er sagte mir: „Du bist niemand, du hast nichts!

Ich habe Geld und Erfolg ... " Dann fuhr Sharypova fort: "Ich habe Sascha geliebt und ich dachte, wir würden darüber hinwegkommen. Als ich mit ihm fertig war, fühlte ich mich nicht bereit, alles zu erzählen, aber jetzt möchte ich anderen Frauen helfen.

Ich habe Beweise wie Nachrichten, Fotos und ich bin sicher, dass es außerhalb des New Yorker Hotels Überwachungskameras gibt, die meine Worte bestätigen können. Es ist zweifellos eine sehr schwierige Situation für den deutschen Tennisspieler und wir werden sehen, wie sich diese in den kommenden Wochen entwickeln wird. Fotokredit: Getty Images