Werden die Miami Open das goldene Turnier von Andy Murray sein?



by   |  LESUNGEN 738

Werden die Miami Open das goldene Turnier von Andy Murray sein?

"Es ist aufregend, Andy Murray wieder in Miami zu sehen", sagt James Blake, ehemaliger ATP-Spieler, jetzt Miamis Turnierdirektor, über die Rückkehr des Briten. Das Gefühl ist völlig gegenseitig, da Murray bei den Miami Open schon einmal gute Vibrationen hatte.

Dort gewann er 2009 und 2013 seinen ersten Titel. Er hatte mit dem Spanier David Ferrer gekämpft und war nach fast drei Stunden der Sieger. "Es war ein brutales, brutales Spiel. Wir waren beide irgendwie auf den letzten Beinen ...

Ich habe gute mentale Stärke gezeigt, um durch dieses Match zu kommen ... es hätte leicht von mir abrutschen können, " sagte der Brite aufregend. Drei Jahre später trat er als Nummer 2 der ATP-Spieler der Welt in Miami ein.

Jetzt auf Platz 118 der Welt aufgrund von Hüftbeschwerden, Operationen und der Weltgesundheitskrise, bringt er immer noch die Begeisterung und den Geist mit, die er vor langer Zeit hatte. Der Brite hatte auch seine Probleme, als er kurz vor seinem Flug bei den Australian Open positiv auf COVID-19 getestet wurde.

Er stellte unter Quarantäne und setzte seinen Schritt fort, um mehr Platz auf dem Platz zu bekommen, indem er bei einem Challenger-Event in Biella, Italien, spielte. Murray grub seine Fersen ein und schaffte es bis ins Finale.

Trotz einer Niederlage gegen der Ukrainer Illya Marchenko hat Andy Murray eine sehr wertvolle Lektion erteilt, dass er jetzt tief in Turniere eintauchen kann, indem er sich selbst auf die Probe stellt und die richtigen Strategien ausführt.

In Rotterdam erzielte er Anfang März in drei Sätzen seinen größten Sieg auf der Tour gegen Robin Haase in der Eröffnungsrunde. Aber in der zweiten Runde würde er auf den Russen Andrey Rublev fallen, nachdem er seinen Gegner mit 5 Assen herausgefordert hatte.

Murray lässt sich überhaupt nicht entmutigen und ist höchstwahrscheinlich der Meinung, dass dies sein Breakout-Turnier sein könnte, bei dem er viele Siege verbuchen und vielleicht seinen dritten Titel in Miami erringen könnte.

"Es ist eine Stadt, die ich liebe, und ich habe in den letzten 15 Jahren viel Zeit hier verbracht. Ich fühle mich wohl ", erklärt Murray den People. Com-Medien. Er hatte auch den Grund für seinen Erfolg bei der Erlangung des zweiten Miami-Titels anerkannt.

"Ich denke wirklich nur allgemeine Frische. Ich denke, frisch zu sein hat geholfen, obwohl ... ich es am Ende gerade geschafft habe, über die Linie zu kommen. " Eine Wild Card zu bekommen und die Geschichte von Murrays zwei Titeln sind großartige Ego-Booster für den Briten, um hier wieder zu schwelgen.

Er betonte nachdrücklich: "Ich möchte Spiele spielen. Ich möchte wieder einen Sport spielen, den ich liebe."