Tim Henman zu Andy Murray: Hören Sie nicht auf diejenigen,die Ihren Ruhestand fordern



by   |  LESUNGEN 777

Tim Henman zu Andy Murray: Hören Sie nicht auf diejenigen,die Ihren Ruhestand fordern

Die frühere britische Nummer 1 Tim Henman besteht darauf, dass Andy Murray in den letzten Monaten sein Spiel erhöht hat und dass der Brite nicht auf diejenigen hören sollte, die seinen Ruhestand fordern. Murray, 34, hatte seit 2017 zwei große Hüftoperationen und ist auch seit der ersten Hüftoperation nicht mehr derselbe Spieler.

"Wenn man eine Grafik seines Tennis der letzten Monate hätte, schlägt der Andy Murray von heute den Spieler, der im Juni bei Queen's in der ersten Runde gespielt hat, ganz leicht," Henman erzählte Kevin Palmer, während er für Prime Video arbeitete, wie auf Tennishead zitiert.

„Er hat deutliche Fortschritte gemacht. Sie können sehen, dass das kleine Turnierspiel, das er hatte und relativ verletzungsfrei blieb, ihm die Chance gibt, Fortschritte zu machen und an Wettkämpfen teilzunehmen.

Murray hat seit seiner ersten Hüftoperation nicht mehr um die größten Titel gekämpft, aber er spielt immer noch gerne Tennis und möchte nicht in Rente gehen. "Also sollte er so lange spielen, wie er will", sagte Henman weiter.

„Es gibt viel Zeit, um in Rente zu gehen, also muss er nicht auf Leute hören, die ihm sagen, er solle sich zurückziehen. Er hat sich das Recht verdient, zu entscheiden, wann diese Entscheidung kommt.“

Murray fordert die Spieler nachdrücklich auf, den COVID-19-Impfstoff einzunehmen

Vor einigen Tagen gab Murray bekannt, dass er geimpft sei und forderte seine Mitspieler auf, den Impfstoff zu nehmen.

"Ich habe das Gefühl, dass ich ein ganz normales Leben genieße, während es für die Spieler, die das nicht getan haben, anders ist. Ich bin sicher, dass sie darüber frustriert sein werden“, beharrte Murray.

"Letztendlich denke ich, dass der Grund, warum wir uns alle impfen lassen, darin besteht, uns um die breite Öffentlichkeit zu kümmern. Als Spieler, die um die Welt reisen, haben wir die Verantwortung, auch auf alle anderen zu achten.

Ich bin froh, dass ich geimpft bin. Ich hoffe, dass sich in den kommenden Monaten mehr Spieler dafür entscheiden."