Andy Murray: Ich könnte Tsitsipas schlagen, wenn wir noch einmal spielen würden



by   |  LESUNGEN 1161

Andy Murray: Ich könnte Tsitsipas schlagen, wenn wir noch einmal spielen würden

Die ehemalige Nummer 1 der Welt, Andy Murray, war frustriert, nachdem er gegen Stefanos Tsitsipas eine gute Leistung gezeigt und verloren hatte, aber er war auch froh, dass er es geschafft hat, Ugo Humbert zu schlagen, obwohl er nicht so großartig gespielt hat.

Murray erlitt in der ersten Runde der US Open eine Niederlage in fünf Sätzen gegen Tsitsipas, erholte sich aber am Dienstag, nachdem er den ersten Satz gegen Humbert in der ersten Runde von Metz verloren hatte. „Für mich zählt nur das Gewinnen“, sagte Murray per Tennis Majors.

„Nun, zwei Dinge sind wichtig. Ich denke, Ihr Einsatz und Ihre Einstellung sind wahrscheinlich die Nummer eins, denn das ist es, was Sie kontrollieren können. Und dann, danach ... ich denke, Sie gewinnen oder verlieren.

Gegen Tsitsipas habe ich natürlich gut gespielt und das Match verloren. Und das war extrem enttäuschend für mich, bei einem Grand Slam und so. Es war sehr frustrierend. Aber heute Abend habe ich nicht gut gespielt und gewonnen.

Und das ist wirklich sehr wichtig, um solche Spiele zu gewinnen.“

Murray glaubt, er könnte Tsitsipas besiegen

"Ich glaube, dass ich, wenn ich dieses Match mit Tsitsipas noch einmal bestreite, meistens denke, dass ich dieses Spiel mit den Möglichkeiten, die ich geschaffen habe, überstehe," sagte Murray.

„Ich sage nicht, dass ich ihn jedes Mal schlagen würde, aber wenn ich mich in diese Positionen bringe und gut spiele, werde ich dieses Match öfter gewinnen. „Dies sind die Art von Spielen, die wahrscheinlich schwieriger zu gewinnen sind, wenn Sie vielleicht nicht Ihr Bestes geben und von hinten kommen müssen und so.

Gewinnen ist also das, worum es beim Sport geht. Wenn Sie dabei großartig spielen können, wissen Sie es natürlich noch besser. Aber wenn Sie es nicht können und nicht Ihr Bestes geben, dann ist das Gewinnen ein großartiges Gefühl.

Und deshalb spiele ich immer noch. Ich habe kleine Ziele, zum Beispiel 700 Siege auf der Tour zu holen und so. Das ist was zählt. Ich bin nicht besonders daran interessiert, zu verlieren und gut zu spielen.“