Andy Murray spricht über Vorwürfe wegen häuslicher Gewalt gegen Alexander Zverev



by   |  LESUNGEN 3362

Andy Murray spricht über Vorwürfe wegen häuslicher Gewalt gegen Alexander Zverev

Der dreimalige Grand-Slam-Champion Andy Murray glaubt nicht, dass der Fall Alexander Zverev gut gehandhabt wurde, da er einräumte, dass niemand davon profitiert. Bei den US Open im vergangenen Jahr wurde Zverev von seiner Ex-Freundin Olya Sharypova der häuslichen Gewalt beschuldigt.

In der Woche vor den diesjährigen US Open lieferte ein auf Slate veröffentlichter Artikel weitere Details zu Zverevs angeblicher häuslicher Gewalt. Im vergangenen Jahr hat Zverev darauf bestanden, dass diese Anschuldigungen falsch sind.

Die ATP hat sich nicht mit den Zverev-Vorwürfen befasst und wegen ihres Schweigens in dieser Angelegenheit Kritik erhalten. "Die Art und Weise, wie damit umgegangen wurde, war für niemanden gut. Ich denke, es war nicht so toll für die Tour.

Ich denke nicht, dass es für Zverev großartig war, denn wenn es nicht direkt angesprochen wird, wird es nur verweilen und, wie Sie sagen, die Fragen werden weiterhin gestellt. Ich habe zum Beispiel in Wimbledon darüber gesprochen, und jetzt hier, was ist es, drei Monate später, und ich werde immer noch danach gefragt", sagte Murray.

Zverev hat rechtliche Schritte eingeleitet

Sascha reagierte schnell, als er rechtliche Schritte gegen die Quelle und den Autor des auf Slate veröffentlichten Artikels einleitete. Zverev erreichte das Halbfinale der US Open, bevor er gegen Novak Djokovic verlor.

"Ich habe meine deutschen und amerikanischen Anwälte mit der Angelegenheit beauftragt", sagte Zverev in einer auf seinem Twitter veröffentlichten Erklärung. "Sie haben bereits eine einstweilige Verfügung gegen die Quelle und den Autor, der die falschen Behauptungen veröffentlicht hat, erwirkt.

Das Gericht ist unseren Argumenten gefolgt und stellt fest, dass die erhobenen Anschuldigungen verleumderisch und falsch sind. Die Anwälte haben deshalb weitere Verfahren gegen die Quelle und den Autor eingeleitet. "Ich bestreite kategorisch und eindeutig, Olya missbraucht zu haben.

Ich unterstütze auch voll und ganz die Schaffung einer ATP-Politik zu häuslicher Gewalt. Ich werde diese Angelegenheit nicht weiter ansprechen."