Andy Murray: Ich habe mir all diese Wildcards verdient



by   |  LESUNGEN 595

Andy Murray: Ich habe mir all diese Wildcards verdient

Die ehemalige Nummer 1 der Welt, Andy Murray, sagt, dass er sich überhaupt nicht schlecht fühlt, weil er in den letzten Monaten eine Menge Wildcards erhalten hat, da er der Meinung ist, dass er sie mit dem, was er im Tennis erreicht hat, verdient hat.

Murray, jetzt auf Platz 121 der Weltrangliste, hat nach den US Open mehrere Wildcards erhalten. Eines der Turniere, bei denen Murray eine Wildcard verliehen wurde, war das Indian Wells Masters. Murray wird seine Indian Wells-Kampagne gegen Adrian Mannarino starten.

"Ich bin dankbar, dass sie mir die Möglichkeit gegeben haben, hier zu spielen", sagte Murray per Tennishead. „Aber fühle ich mich deswegen schlecht? Nein, ich fühle mich deswegen nicht schlecht.

"Nach dem, was ich in den letzten drei, vier Jahren durchgemacht habe und was ich zuvor für das Spiel erreicht habe, habe ich nicht das Gefühl, dass ich die Gründe dafür rechtfertigen muss, warum ich Wildcards bekommen sollte."

Murray würde es vorziehen, nicht als Wildcard an einem Turnier teilzunehmen

"Ich würde natürlich lieber direkt reinkommen, aber dann könnte ich auch argumentieren, dass ich drei Jahre lang verletzt ausgefallen bin, obwohl ich rechtmäßig an all diesen Turnieren teilgenommen hätte," Murray fuhr fort.

"Ich wäre an der Spitze des Matches rangiert und hätte an all diesen Turnieren teilgenommen, so dass (andere) Spieler offensichtlich die Möglichkeit gehabt hätten, diesen Platz in den letzten drei Saisons oder was auch immer zu besetzen."

Murray hat seit 2017 zwei große Hüftoperationen hinter sich und seitdem keinen tiefen Grand-Slam-Lauf gemacht. "Meiner Meinung nach ist es für ihn (Murray) ein Schritt zu weit, die besten fünf Set-Matches sieben Mal über 14 Tage mit einer Metallhüfte zu gewinnen" ,sagte die ehemalige britische Nummer 1 Tim Henman gegenüber talkSPORT.

"Ich sage das auch in dem Wissen, dass er es liebt, Menschen das Gegenteil zu beweisen, und ich würde mich freuen, wenn er mir das Gegenteil beweisen würde." Fotokredit: The New Zealand Times