Judy Murray: Die Chance, aus Andys und Jamies Erfolg ein Erbe zu hinterlassen, vertan



by   |  LESUNGEN 1413

Judy Murray: Die Chance, aus Andys und Jamies Erfolg ein Erbe zu hinterlassen, vertan

Judy Murray hat angedeutet, dass die Chance, in Schottland ein Tennisvermächtnis aufzubauen, weitgehend vertan wurde. Judys Söhne Andy und Jamie sind beide mehrfache Grand-Slam-Champions. Andy ist eine ehemalige Nummer 1 der Welt im Einzel, während Jamie eine ehemalige Nummer 1 der Welt im Doppel ist.

Judy drängt Schottland seit Jahren, auf dem Erfolg von Andy und Jamie aufzubauen. "Ich habe vor einiger Zeit vorausgesagt, dass Jamie und Andy in Rente gehen würden und es nichts zu zeigen gäbe, und das habe ich jetzt wirklich gefühlt", sagte Judy gegenüber BBC Scotland.

„Diese Chance werden wir nie wieder bekommen. „Wir hatten das unglaublichste Schaufenster für Tennis und haben es größtenteils verschwendet.“

Jamie Murray stimmt seiner Mutter Judy zu

"Wenn wir morgen aufhören zu spielen und Sie durch Schottland fahren, was können Sie an all den Erfolgen, insbesondere Andys Leistungen, zeigen?," sagte Jamie in der BBC-Radiosendung Good Morning Scotland.

"Ich verstehe einfach nicht, wie wir dafür etwas vorzuweisen haben, was ich wirklich traurig finde." Im Jahr 2016 kündigten Tennis Scotland, Sportscotland und die Lawn Tennis Association (LTA) eine gemeinsame Investition von 15 Millionen Pfund an, um die Anzahl der Hallenplätze in Schottland von 112 auf 225 zu verdoppeln.

Daran hat sich bis heute nichts getan. "Die Verdoppelung der Hallenplätze ist im Grunde ein Ehrgeiz und ein langfristiges Ziel", sagte Blane Dodds, CEO von Tennis Scotland. „Es hat sich viel getan und drei Vorschläge haben nun die zweite Phase durchlaufen, worüber wir uns sehr freuen.

Die Finanzierung funktioniert so, dass andere Partner ein Drittel des Geldes einsetzen müssen, um einen Teil der 15 Millionen Pfund freizusetzen." Judy sagt, es sei eine Tatsache, dass in Schottland nicht genügend Menschen Zugang zu Tennisplätzen haben.

"Ja, die meisten Vereine werden eine Zunahme der Teilnahme verzeichnen, teilweise aufgrund dessen, was die Jungs getan haben, und teilweise und in letzter Zeit wegen Covid, aber es gibt viel zu viele Teile des Landes, in denen es einfach keine Plätzen und keine Spielmöglichkeiten gibt," und das frustriert mich", bemerkte Judy.