Andy Murray scherzt: Habe mir heute meinen dritten Mikrochip injiziert



by   |  LESUNGEN 1173

Andy Murray scherzt: Habe mir heute meinen dritten Mikrochip injiziert

Der dreimalige Grand-Slam-Champion Andy Murray gab bekannt, dass er seine dritte COVID-19-Impfstoffdosis erhalten hat. Murray ist seit geraumer Zeit vollständig geimpft und fordert seit einigen Monaten Tennisspieler und Fans auf, sich impfen zu lassen.

"Heute wurde mir mein dritter Mikrochip injiziert. Scherz beiseite... Wissenschaft ist das Beste. Danke an die Wissenschaftler, danke an die Ärzte und Mitarbeiter des Gesundheitswesens für die unglaubliche Arbeit, die Sie leisten“, twitterte Murray.

Murray hat die diesjährigen Australian Open aufgrund eines positiven COVID-19-Tests verpasst und hofft, das gleiche Schicksal im Jahr 2022 zu vermeiden. „Das ist natürlich besorgniserregend“, sagte er.

„Ich möchte versuchen, sicher zu bleiben. Wenn ich nach Hause komme, werde ich mein gesamtes körperliches Training zu Hause in meinem Haus machen und vermeiden, ins nationale Tenniszentrum zu gehen. In der letzten Woche bis zu 10 Tagen gab es dort eine Reihe von Fällen.

Murray nimmt Stellung zur Situation von Novak Djokovic

Djokovic weigert sich, seine Impfung preiszugeben, und Murray wurde gefragt, ob er überrascht wäre, wenn der Serbe die Australian Open tatsächlich auslassen würde.

„Ja, das würde mich überraschen, denn ich glaube, der Impfstoff ist sicher. Ich weiß, dass einige Leute jetzt sagen, dass sie nicht wirksam sind, weil sie jetzt mehr Impfstoffe brauchen, um gegen die neuen Stämme und alles andere zu helfen, aber das ist meiner Meinung nach bei vielen Krankheiten und Krankheiten der Fall,“ Murray sagte Eurosport.

„Wie zum Beispiel bei der Grippe werden uns jedes Jahr Grippeimpfungen angeboten, und sie werden leicht angepasst, nur um das Risiko zu verringern. Ich glaube, dass sie sicher und effektiv sind, also wäre ich überrascht, wenn er nicht aus diesem Grund gehen würde.

Aber ich denke auch, es wird jetzt sehr eng und wir wissen nicht genau, was passiert, aber man würde annehmen, dass er möglicherweise davor zurückgeschreckt ist. Ich denke, wenn ich morgen hören würde, dass er nicht geht, wäre ich dann überrascht? Nein, ich glaube nicht." Fotokredit: Sky Sports