Taro Daniels Reaktion nach dem Sieg über Andy Murray bei den Australian Open



by   |  LESUNGEN 819

Taro Daniels Reaktion nach dem Sieg über Andy Murray bei den Australian Open

Die Nummer 120 der Welt, Taro Daniel, war absolut begeistert, nachdem er den dreifachen Grand-Slam-Champion Andy Murray bei den Australian Open überrascht hatte. Daniel, der drei Qualifikationsmatches gewann, um sich einen Platz in der Hauptziehung im Melbourne Park zu sichern, besiegte die frühere Nummer 1 der Welt, Murray, mit 6: 4, 6: 4, 6: 4, um die dritte Runde bei den Australian Open zu erreichen.

Daniel holte 2018 den größten Sieg seiner Karriere, als er den 20-fachen Grand-Slam-Champion Novak Djokovic in der zweiten Runde des Indian Wells Masters überraschte. Daniel sagte, der Sieg gegen Murray sei mit dem über Djokovic gleichauf.

"Ich denke, dieser Sieg ist dem Sieg gegen Djokovic in Indian Wells ebenbürtig, aber ich habe das Gefühl, dass ich heute besser gespielt habe, und die Art von Tennis, die ich heute gespielt habe, war die Art von Tennis, die ich anstreben oder behalten möchte, als wäre dies mein Niveau und darauf baue ich weiter auf“, sagte Daniel nach dem Sieg, per Ravi Ubha.

Daniel zeigt Respekt vor Murray

Murray unterzog sich zwei großen Hüftoperationen, weigerte sich aber, aufzuhören. Nach seiner Rückkehr zur Tour war Murray eindeutig nicht mehr der Spieler, der er einmal war.

Irgendwann spielte Murray auf der Challenger-Tour. Daniel war beeindruckt und erstaunt über Murrays Leidenschaft für das Spiel. Es ist immer verrückt, sich vorzustellen, was eine Person, die eine so schwere Verletzung durchgemacht hat, mental durchmachen muss; wie sehr wirst du deinen Körper weiterhin schädigen? Das ist die Frage, die ich mir gestellt habe“, sagte Daniel gegenüber Eurosport.

„Aber es ist erstaunlich, weil man sieht, wie viel Leidenschaft er für das Spiel hat und wie und wie viel er bereit ist, durchzugehen, um einfach weiterzuspielen. Und es scheint ihm egal zu sein, ob er nicht unter den Top 10 oder Top 100 oder was auch immer ist.

Er hat letztes Jahr gegen Challengers gespielt, was unglaublich war, ich fand das verrückt; großen Respekt dafür." Fotokredit: James Gourley/REUTERS