Andy Murray deutet an, dass er in den Ruhestand gehen könnte, wenn ...



by   |  LESUNGEN 762

Andy Murray deutet an, dass er in den Ruhestand gehen könnte, wenn ...

Der dreimalige Grand-Slam-Champion Andy Murray war nach seiner überraschenden Niederlage bei den Australian Open frustriert. Murray, eine ehemalige Nummer 1 der Welt, verpasste eine große Chance, die dritte Runde der Australian Open zu erreichen, als der Japaner Taro Daniel einen Überraschungssieg gegen den Briten errang, um in die dritte Runde einzuziehen.

Nachdem er in der ersten Runde den gesetzten Nikoloz Basilashvili besiegt hatte, gab sich Murray eine gute Chance, die dritte Runde zu erreichen. Nach der Niederlage gegen Daniel war Murray sichtlich frustriert und enttäuscht.

„Wenn man weiß, dass einem nicht mehr viele Jahre bleiben, ist das frustrierend“, sagte Murray gegenüber BBC Sport. „Nach einem guten Sieg in der ersten Runde habe ich mir eine Chance geschaffen.

Es war wahrscheinlich ein Match, das ich gewinnen sollte, und ich habe dieses Risiko nicht eingegangen. Ich war nicht in der Lage, ein ausreichend gutes Niveau lange genug aufrechtzuerhalten, während er durchweg solide war.

Davon bin ich natürlich sehr enttäuscht."

Murray könnte nach 2022 in den Ruhestand gehen

Murray hatte seit 2017 zwei große Hüftoperationen und er hat seine besten Jahre hinter sich. Der Brite hatte eine starke Vorsaison, weil er sich in die beste Ausgangsposition bringen wollte, um 2022 erfolgreich zu sein.

Murray wurde gefragt, ob er 2023 zu den Australian Open zurückkehren würde. „Dies ist aus mehreren Gründen ein wirklich wichtiges Jahr für mich, und ich möchte bei den großen Events gut abschneiden.

Für mich ist heute Abend in dieser Hinsicht nicht gut genug", sagte Murray per Tennis Majors. „Die zweite Slam-Runde zu schaffen, finde ich nicht besonders motivierend. Ich möchte es besser machen. Ja, hängt davon ab, wie ich dieses Jahr mit den Ergebnissen zurechtkomme und wie ich bei den großen Events abschneide."

Murray erlitt in seinem ersten Match der Saison beim Melbourne Summer Set eine Schockniederlage gegen Facundo Bagnis. Letzte Woche erreichte Murray in Sydney sein erstes ATP-Finale seit 2019, bevor er hinter Aslan Karatsev Zweiter wurde.