Tim Henman: 'Andy Murray, jetzt nur noch Wimbledon'

Vor einigen Tagen von Eurosport interviewt, analysierte Tim Henman im Detail die Aussichten von Andy Murray nach dem australischen Swing.

by Ivan Ortiz
SHARE
Tim Henman: 'Andy Murray, jetzt nur noch Wimbledon'

Vor einigen Tagen von Eurosport interviewt, analysierte Tim Henman im Detail die Aussichten von Andy Murray nach dem australischen Swing. Henman sagte: „Ich denke, Andy Murray hat in den letzten Monaten einige Fortschritte gemacht.

Wir dürfen nicht vergessen, dass er sich einer heiklen Hüftoperation unterzogen hat, die dazu geführt hat, dass er in den letzten drei oder vier Jahren enorm viel Tennis verloren hat. Er beginnt jetzt ziemlich häufig zu spielen, aber es braucht Zeit, um ein Urteil zu fällen.

Es kann nicht erwartet werden, dass er in seinen goldenen Jahren die gleichen Ergebnisse erzielt wie er. Das Wichtigste ist, dass er nicht wieder aufhört und so viele Turniere wie möglich spielt." Die frühere ATP-Nummer 4 ermutigte Andy, nicht aufzugeben: „Er hat in letzter Zeit einige großartige Matches gespielt.

Ich erinnere mich vor allem an das gegen Stefanos Tsitsipas bei den US Open, aber auch an ein paar Matches in Wimbledon im letzten Jahr. Seine Fitness und sein Spiel haben sich verbessert, obwohl er nicht mehr der Spieler ist, der er früher war.

Ich denke, Wimbledon ist das Turnier, bei dem er die größten Chancen auf ein Comeback hat. Er kann die Unterstützung des freundlichen Publikums nutzen und hat sich auf dem Rasen immer wohl gefühlt. Er hat zweimal in London gewonnen und mehr Erfahrung als die meisten Konkurrenten.

Er muss sich auf Wimbledon 2022 konzentrieren."

Andys Lauf bei den Australian Open 2022

Andy Murray startete mit großen Ambitionen ins Jahr 2022. Die ehemalige Nummer 1 der Welt scheint die schlimmste Phase seiner Karriere endlich hinter sich gelassen zu haben und will sich vor seinem Rücktritt noch eine andere Befriedigung nehmen.

Seine Saison begann mit dem erreichten Finale in Sydney, in dem er sich im Gnadenzustand einem Aslan Karatsev geschlagen geben musste. Der schottische Meister spielte erstmals seit drei Jahren wieder bei den Australian Open.

Doch sein Lauf wurde bereits in der zweiten Runde durch den Japaner Taro Daniel unterbrochen. Auf einer Pressekonferenz gab der dreimalige Grand-Slam-Champion zu, dass die Ergebnisse seine Zukunft im Tennis entscheidend beeinflussen werden.

Tim Henman Andy Murray Wimbledon
SHARE