Anders als Rafael Nadal wird Andy Murray die komplette Sandplatz Saison auslassen



by   |  LESUNGEN 1020

Anders als Rafael Nadal wird Andy Murray die komplette Sandplatz Saison auslassen

Der dreimalige Major-Sieger und ehemalige Finalist von Roland Garros, Andy Murray, wird dieses Frühjahr nicht auf Sand antreten. Die Nummer 102 der Welt gab seine Entscheidung vor dem ATP-500-Event in Rotterdam bekannt, wo er eine Wildcard für die Teilnahme am Hauptziehung erhielt.

Andy fühlt sich nach zahlreichen Problemen im letzten halben Jahrzehnt körperlich gut und will vor Wimbledon kein Risiko eingehen. Der Brite spielte 2016 im Finale von Roland Garros, verlor gegen Novak Djokovic in vier Sätzen und kehrte ein Jahr später ins Halbfinale zurück.

Das war Andys letztes Sandplatzturnier bis Roland Garros 2020, er hielt sich von der langsamsten Oberfläche fern und plante nicht, dieses Jahr darauf anzutreten. Murray hat 107 ATP-Matches auf Sand gewonnen und drei Titel gewonnen, darunter Madrid und Rome Masters 1000 in den Jahren 2015 und 2016.

In den nächsten Wochen wird Murray mit Daniel Vallverdu zusammenarbeiten, der sich wieder mit Stan Wawrinka vereinen wird, sobald sich der Schweizer erholt hat. Der Brite sucht auch einen langfristigen Trainer, obwohl er zugibt, dass es nicht einfach ist, ihn zu finden.

Andy Murray wird 2022 nicht auf Sand spielen

"Im Moment habe ich nicht vor, diesen Frühling auf Sand anzutreten. Diese Oberfläche hat meine körperlichen Probleme in den letzten Jahren noch verschlimmert und ich möchte kein Risiko eingehen und mich im Moment gut und gesund fühlen.

Es ist nicht so, dass ich in Zukunft nicht auf Sand spielen würde. Letztes Jahr hätte ich Wimbledon beinahe verpasst, und davor möchte ich nicht auf Sand spielen. Ich werde versuchen, in dieser Zeit ein bisschen an Wettkämpfen teilzunehmen; Ich werde mich in diesen Monaten nicht vom Tennis fernhalten.

Ich hatte letztes Jahr ein arbeitsreiches Ende und werde in den nächsten Monaten nichts riskieren und mich gut auf die Rasensaison vorbereiten. Stan Wawrinka befindet sich seit geraumer Zeit in der Reha und kommt hoffentlich zurück.

In der Zwischenzeit wird Dani Vallverdu im nächsten Monat oder so für ein paar Wochen mit mir zusammenarbeiten. Das ist kurzfristig super für mich, da ich immer noch versuche, eine längerfristige Lösung zu finden.

Ich würde gerne Stabilität mit dem neuen Trainer finden und werde in den kommenden Wochen nach der besten Person suchen", sagte Andy Murray.