Andy Murray gibt zu, dass er als Vater 'super weich' ist



by   |  LESUNGEN 807

Andy Murray gibt zu, dass er als Vater 'super weich' ist

Die frühere Nummer 1 der Welt, Andy Murray, gibt zu, dass er als Vater „super weich“ ist, aber er liebt es absolut, Zeit mit seinen Kindern zu verbringen. „Super weich, ja, super weich, leider“, sagte Murray zu Tennis Channel.

Murray, der drei Kinder hat, gab kürzlich bekannt, dass seine Frau Kim vier Kinder haben wollte. „Zu sehen, wie die Kinder am Tisch sitzen, sich benehmen und ihr Essen essen und zur richtigen Zeit ins Bett gehen, das macht mich stolz.

Meine älteste Tochter spielt einmal die Woche Tennis und wenn sie wollte, wäre ich glücklich – aber in ihrem Alter ist es wichtig, mit ihren Freunden etwas zu unternehmen“, Murray erzählte The Morning.

„Meine Frau wollte vier. Mir ging es gut mit drei; sie wollte immer eine große Familie. Aber jetzt ist alles vorbei, also …“

Murray hatte einen holprigen Start ins Jahr 2022

Murray hatte dieses Jahr ein paar frühe Abgänge und einige der Verluste waren für den Schotten wirklich enttäuschend.

In Australien wurde Murray in der ersten Runde des Melbourne Summer Sets von Facundo Bagnis geschlagen und bei den Australian Open wurde er in der zweiten Runde von Yoshihito Nishioka geschlagen. "Ich habe wirklich das Gefühl, dass mein Tennis viel besser sein könnte.

Ich habe nicht das Gefühl, verloren zu haben, weil ich wirklich mit meiner Bewegung zu kämpfen hatte, aber ich glaube, dass sich mein Tennis verbessern kann, vorausgesetzt, ich stecke die richtige Arbeit und arbeite eine Zeit lang konsequent an den richtigen Dingen, und ich glaube, das wird passieren.

Es wird wahrscheinlich nicht über Nacht passieren, weil einige der Fehler, die ich technisch gemacht habe, wahrscheinlich seit 18 Monaten oder so passieren, also braucht es ein bisschen Zeit, um diese Gewohnheiten zu brechen.

Ich muss viel an ihnen arbeiten, um das zu ändern", erklärte Murray kürzlich. Murray spielt diese Woche in Dubai.