Andy Murray gibt eine weitere Partnerschaft mit Ivan Lendl bekannt



by FISCHER P.

Andy Murray gibt eine weitere Partnerschaft mit Ivan Lendl bekannt

Der dreimalige Grand-Slam-Champion Andy Murray hat eine Schockpartnerschaft mit Trainer Ivan Lendl angekündigt. Lendl war der Trainer, der Murray half, seinen ersten Grand-Slam-Titel bei den US Open 2012 zu gewinnen, und führte den Schotten im folgenden Jahr zu seinem ersten Wimbledon-Titel.

Nachdem sie gemeinsam große Erfolge erzielt hatten, gingen Murray und Lendl 2014 getrennte Wege, als Murray Amelie Mauresmo als seine neue Trainerin einstellte. Da Murray mit seinem Ergebnis in den nächsten anderthalb Jahren nicht zufrieden war, kam er 2016 wieder mit Lendl zusammen.

Murray erlebte dann die beste Saison seiner Karriere, als er 2016 insgesamt neun Titel gewann und auch zum ersten Mal in seiner Karriere die Nummer 1 der Rangliste erreichte. Ebenfalls 2016 gewann Murray seinen zweiten Wimbledon-Titel, die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro und seinen ersten Titel bei den ATP Finals.

Murray und Lendl trennten sich 2017 und seitdem hat Murray keine nennenswerten Ergebnisse auf der größten Bühne erzielt.

Murray wird zum dritten Mal mit Lendl zusammenarbeiten

Murray beendete nach der Saison 2021 seine langjährige Partnerschaft mit Trainer Jamie Delgado und holte testweise Jan de Witt.

Murray war mit der Arbeit mit de Witt nicht zufrieden, also beendeten die beiden ihre Partnerschaft nach Australien. Der 34-jährige Murray hat deutlich gemacht, dass er 2022 einige große Ergebnisse erzielen will – insbesondere tiefe Läufe bei den Grand-Slam-Events.

Murray hat kürzlich erklärt, was ihn antreibt. "Weil ich Ziele habe und glaube, dass ich viel besser spielen kann. Seit ich von der Operation zurück bin, habe ich Siege gegen Zverev, Berrettini, Hurkacz, Norrie, Alcaraz und eine Reihe von Spielern in den Top 25/Top 30 der Welt erzielt", sagte Murray.

"Ich glaube, ich habe 12 oder 13 von ihnen geschlagen. Die Konstanz ist nicht da und das ist mir sicherlich bewusst. Aber es gab Zeiten, in denen ich gut gespielt habe. Ich möchte versuchen, meine Suche nach der Trainersituation in Ordnung zu bringen. Hoffentlich hilft mir das auch, meine Konstanz zurückzugewinnen."

Andy Murray Ivan Lendl