Andy Murray: Wimbledon zu überspringen war die beste Entscheidung


by   |  LESUNGEN 328
Andy Murray: Wimbledon zu überspringen war die beste Entscheidung

Die ehemalige Nummer 1 der Welt, Andy Murray, hat kein einziges Bedauern dafür, Wimbledon aus vorsorglichen Gründen zu überspringen. Der 31-Jährige kehrte von der Hüftoperation bei den Fever-Tree Championships in Queens zurück und spielte auch die nächste Woche im Nature Valley International in Eastbourne.

Der Schotte entschied sich einen Tag vor Beginn des Turniers aus Wimbledon auszuziehen. Murrays Teilnahme am letztjährigen Wimbledon a war ein Zweifel - aber der Schotte entschied sich schließlich zu spielen und machte das Viertelfinale mit einer beschädigten Hüfte.

Es stellte sich heraus, dass dies eine schlimme Entscheidung war, da der dreimalige Grand-Slam-Champion aufgrund einer Hüftverletzung gezwungen war, die folgenden 11 Monate auszusetzen. Murray, der jetzt auf Platz 149 der Weltrangliste steht, wird auf dem Citi Open in Washington, das vom 30.

Juli bis zum 05. August stattfinden wird, seinen US-amerikanischen Hard-Court-Swing beginnen. "Wimbledon nicht zu spielen war die beste Entscheidung, die ich hätte treffen können - ich bedauere es nicht", sagte Murray in seiner letzten Kolumne.

"Es war eine harte Entscheidung, aber eine kluge Entscheidung. Die positiven Dinge waren, dass ich etwas mehr Zeit mit der Familie verbringen konnte, während ich hier zu Hause war und auf den harten Plätzen trainieren konnte.

Sobald ich auf die harten Plätze kam, ging es mir besser. Wenn Sie auf eine instabile Oberfläche zurückkehren, machen Sie sich über jeden Schritt Sorgen. So fühlte ich mich wohler und hoffentlich hilft das meiner Bewegung und befreit die Hüfte.

Die Wirkung auf einem Hartplatz ist größer als auf Gras, aber es fühlte sich positiver an. "