Andy Murray reagiert auf den Protest von Verdasco über die Wildcards von Madrid



by   |  LESUNGEN 815

Andy Murray reagiert auf den Protest von Verdasco über die Wildcards von Madrid

Der frühere Nummer 1 der Welt, Andy Murray, hat sich verteidigt, nachdem er eine Wildcard für das Madrid Masters erhalten hatte, und erklärt, dass ihm einfach eine Wildcard angeboten wurde und er sich entschieden habe, sie anzunehmen.

Die vier Hauptziehung-Wildcards für das Madrid Masters gingen an den Briten Murray, Jack Draper und den Franzosen Lucas Pouille. Der einzige Spanier, der eine Wildcard erhielt, war Carlos Gimeno. Der spanische Tennisspieler Fernando Verdasco hat eine lange Nachricht gepostet, in der er seinen Unmut über die Wildcard-Verteilung in Madrid zum Ausdruck bringt.

„Wir finden es sowohl überraschend als auch sehr frustrierend, dass die größte Tennisveranstaltung in Spanien so wenig (oder keine) Unterstützung für spanische Tennisspieler mit den gewährten Einladungen zeigt, insbesondere für die Hauptziehungen (…) Ihre kommerziellen Interessen haben Vorrang vor dem spanischen Sport und weichen vollständig von dem Kurs ab, den sie in den Vorjahren eingeschlagen haben (…) Wenn wir jedes andere Turnier in der gleichen Kategorie in Betracht ziehen, ist die Unterstützung für lokale Spieler immens größer.

Ohne weiter zu gehen, das Rom-Turnier, das eine Woche nach Madrid stattfindet, hat bereits seine ersten fünf Einladungen bekannt gegeben, und alle davon sind für italienische Spieler", sagte der spanische Tennisspieler.

Murray reagiert auf die Kritik

„Jedes Turnier kann seine Wildcards an wen es will vergeben. Aber nur weil ich Brite bin, sollte ich nicht mehr eine Wildcard für Wimbledon „verdient“ haben als jeder andere.

Holger Rune hat es weniger verdient als ein lokaler spanischer Spieler?", twitterte Murray. Auch wenn Murray seine besten Jahre hinter sich hat, wollen Turniere ihn immer noch. Murray wurde letztes Jahr eine Reihe von Wildcards zugesprochen, und dieser Trend setzte sich dieses Jahr fort.

Außerdem erklärte Murray, warum es für Tennis nicht gut ist, Wildcards nur an lokale Spieler zu vergeben. "Niemand sagt, dass es verrückt ist, und Sie haben ein Recht auf diese Meinung. Viele Spieler kommen nicht aus Ländern, in denen große Tennisturniere stattfinden. Ist das nicht sehr unfair, dass diese Spieler keine Wildcards bekommen?", sagte Murray in einem anderen Tweet.