Andy Murray zieht sich von den French Open zurück



by   |  LESUNGEN 840

Andy Murray zieht sich von den French Open zurück

Die frühere Nummer 1 der Welt, Andy Murray, hat sich von den French Open zurückgezogen. Der 35-jährige Murray wird dieses Jahr nicht seinen 12. Auftritt bei den French Open haben.

Murray gab 2006 sein Debüt bei den French Open und hat seitdem fünf Mal die letzten Etappen bei Roland Garros erreicht.

2016 erreichte Murray sein erstes und einziges Finale bei den French Open. Murray gewann den ersten Satz des French Open-Finales 2016, bevor er in vier Sätzen gegen die Nummer 1 der Welt, Novak Djokovic, verlor. Murray erreichte auch vier weitere Male das Halbfinale der French Open.

Zuletzt spielte Murray in Madrid

Murray hatte ursprünglich vor, die gesamte Sandplatzsaison zu überspringen, akzeptierte dann aber eine Wildcard für Madrid. Murray holte in Madrid zwei bemerkenswerte Siege, als er Dominic Thiem bzw.

Denis Shapovalov besiegte. Murray sollte im Achtelfinale von Madrid auf Djokovic treffen, aber ihr Match fand nie statt, da Murray kurz vor dem Match eine Lebensmittelvergiftung erlitt. "Ich habe gestern (Mittwoch) eine Nachricht von Andy erhalten, dass es ihm nicht gut geht.

Es ist eine Lebensmittelvergiftung. Es hört sich so an, als hätte er sich heute Morgen etwas besser gefühlt, aber er konnte immer noch nicht auf den Platz gehen", sagte Feliciano Lopez, Turnierdirektor des Madrid Masters, am Tag des Matches.

Murray und Djokovic sollten sich zum ersten Mal seit dem Doha-Finale 2017 wiedersehen. Djokovic war traurig, dass er in Madrid keine Chance hatte, gegen Murray zu spielen, da er ihn als einen seiner größten Rivalen bezeichnete.

„Andy ist vor allem ein großartiger Champion, jemand, den ich sehr bewundere, jemand, den ich sehr respektiere. Wir hatten im Laufe der Jahre einige großartige Begegnungen auf allen verschiedenen Oberflächen.

Ich glaube, wir haben bei jedem Slam Finale gespielt. Er ist der einzige Spieler, gegen den ich in jedem Finale (von Slam) gespielt habe. Könnte auch bei Rafa der Fall sein. Er ist definitiv neben Rafa und Roger, den größten Rivalen, die ich je hatte", sagte Djokovic. Murray wird voraussichtlich zu Beginn der Rasensaison in Stuttgart wieder aktiv sein.