Mit Ivan Lendl an Bord strebt Andy Murray den Wimbledon-Titel an



by   |  LESUNGEN 506

Mit Ivan Lendl an Bord strebt Andy Murray den Wimbledon-Titel an

Der dreimalige Grand-Slam-Champion Andy Murray ist zuversichtlich, dass er immer noch "gutes Tennis in sich hat" und hofft auf einen guten Start in Wimbledon. In der ersten Woche der Rasensaison erreichte Murray das Finale von Stuttgart, bevor er gegen Matteo Berrettini verlor.

Auf dem Weg ins Finale von Stuttgart schlug Murray Stefanos Tsitsipas und Nick Kyrgios. Leider zog sich Murray im Finale von Stuttgart eine Bauchmuskelzerrung zu, die dazu beitrug, dass er das Endspiel in drei Sätzen verlor.

"Ich denke, ich habe vor ein paar Wochen [in Stuttgart] gezeigt, dass noch gutes Tennis in mir steckt", sagte Murray laut der ATP-Website. "Ich habe einen Spieler [Stefanos Tsitsipas] geschlagen, der zu den fünf besten der Welt gehört.

Ich war Kopf an Kopf mit [Matteo] Berrettini, der vor seiner Verletzung einer der besten Rasenspieler der Welt ist. Ich habe auch gegen [Nick] Kyrgios gut gespielt"

Murray wiedervereint mit Ivan Lendl

Lendl führte Murray in der Vergangenheit zu drei Grand-Slam-Titeln und zur Spitzenposition.

Es ist kein Geheimnis, dass Murray in diesem Jahr in Wimbledon gut abschneiden will, und er glaubt, dass Lendl an seiner Seite ihm dabei helfen könnte. "Ich weiß, dass das Tennis in mir steckt, ich muss es jetzt nur während des Turniers zeigen", sagte Murray.

"Ivan in meinem Team zu haben, hilft natürlich. Wir haben in der Vergangenheit viel Erfolg gehabt. Wir kennen uns gut. Er glaubt immer noch an mich. Es gibt nicht viele Leute da draußen, die das in der letzten Zeit geschafft haben, und er hat es geschafft.

Das hilft mir sehr" Murray erlitt einen Rückschlag, als er sich im Finale von Stuttgart eine Unterleibsverletzung zuzog und das Turnier von Queen's auslassen musste. Jetzt scheint er aber wieder fit zu sein. "Ich konnte mein Training in dieser Woche allmählich vorantreiben und habe ein paar Sätze und viele Punkte gespielt", sagte er. "Die letzten paar Tage waren gut" Murray spielt in der ersten Runde von Wimbledon gegen James Duckworth.