Andy Murray unterzieht sich Tests, um den Grund für seine Krämpfe zu ermitteln



by   |  LESUNGEN 1183

Andy Murray unterzieht sich Tests, um den Grund für seine Krämpfe zu ermitteln

Andy Murray unterzieht sich einem Schweißtest, um herauszufinden, was genau die Ursache für seine Krämpfe ist. Der 35-jährige Murray hatte den ganzen Sommer über ein Problem mit Krämpfen. Nach zwei Erstrundenniederlagen in Washington und Montreal holte Murray in Cincinnati seinen ersten Sieg auf dem Hartplatz.

Nachdem er gerade seinen ersten Sieg auf Hartplatz errungen hatte, hatte Murray erneut mit Krämpfen zu kämpfen. In der zweiten Runde von Cincinnati verlor Murray gegen Cameron Norrie in drei Sätzen, nachdem er von Krämpfen geplagt wurde.

Murray äußerte sich nach dem Match gegen Norrie besorgt, da er bemerkte, dass etwas nicht stimmte.

Murray: Ich versuche, der Sache auf den Grund zu gehen

"Ich mache Schweißtests unter diesen Bedingungen, um zu sehen, ob sich in dieser Hinsicht etwas geändert hat, denn die Sportgetränke und die Elektrolyte werden speziell für meine Schweißtests hergestellt, aber ich habe schon seit einigen Jahren keine Schweißtests mehr gemacht", sagte Murray laut Tennis365.

"Ich weiß nicht, ob sich in dieser Hinsicht etwas geändert hat, aber wir werden versuchen, der Sache auf den Grund zu gehen, denn wenn es nur an der Flüssigkeitszufuhr lag, dann habe ich natürlich nach Krämpfen wie in Washington darauf geachtet, dass ich nicht dehydriert in die nächsten Matches gehe.

Und wenn es etwas mit dem Essen zu tun hatte, dann habe ich dafür gesorgt, dass alle diese Kästchen angekreuzt wurden. Es war nicht so einfach zu ändern, wie viel ich getrunken habe oder was ich trinke, also muss ich ein paar Antworten bekommen.

Am Donnerstag erfuhr Murray, dass sein Erstrundengegner bei den US Open Francisco Cerundolo sein wird. Eines der großen Ziele von Murray für die Saison 2022 war es, einen großen Grand-Slam-Lauf zu machen. Aber Murray hatte in diesem Jahr noch nicht viel Erfolg bei Grand Slams.

In dieser Saison scheiterte Murray bei den Australian Open und in Wimbledon in der zweiten Runde, während er bei den French Open nicht antrat. Es bleibt abzuwarten, ob Murray bei den US Open weiterkommen kann.