Andy Murray spricht über Rafael Nadal, der Roger Federers Wunsch erfüllt hat



by   |  LESUNGEN 1155

Andy Murray spricht über Rafael Nadal, der Roger Federers Wunsch erfüllt hat

Andy Murray fand es "sehr schön" zu sehen, dass Rafael Nadal sich für das letzte Match des Schweizers mit Roger Federer zusammentat. Federer, ein ehemaliger 20-facher Grand-Slam-Champion, wählte den Laver Cup als das Turnier, bei dem er sich zur Ruhe setzen wollte.

Einige Tage vor dem Laver Cup hatte Federer öffentlich den Wunsch geäußert, in seinem letzten Match mit Nadal zusammenzuspielen. Nadal erfüllte Federers Wunsch, als der Schweizer seine Karriere beendete und an der Seite von Nadal spielte.

Während Nadal und Federer auf der gleichen Seite des Netzes spielten, wurden sie von den anderen Mitgliedern der Big-4-Gruppe, Murray und Novak Djokovic, von der Bank des Team Europe unterstützt. Ich denke, es war eine schöne Art, seine Karriere an der Seite seines größten Rivalen und Freundes Rafa zu beenden.

Ich denke, es war sehr schön, es zu sehen, es war etwas ganz Besonderes. Als Roger das Match beendete, ihn mit seiner Familie zu sehen, waren die Gefühle der Spieler und des Publikums sehr speziell", sagte Murray gegenüber Cadena SER.

Murray startet mit einem Sieg in Spanien

Diese Woche tritt Murray bei den ersten Gijon Open an. In der ersten Runde von Gijon besiegte Murray den einheimischen Spieler Alejandro Davidovich Fokina mit 7:5, 6:2. Murray geriet früh mit einem Break in Rückstand, reagierte aber, indem er Davidovich Fokina im achten und zwölften Spiel den Aufschlag abnahm und den ersten Satz gewann.

Nach dem Gewinn des ersten Satzes durchbrach Murray den Aufschlag von Davidovich Fokina im zweiten Satz dreimal, um einen Zwei-Satz-Sieg zu erringen. "Im ersten Satz hat er viel besser gespielt als ich. Er hatte viele Chancen, das zweite Aufschlagspiel zu gewinnen, und ich habe es geschafft, in diesen Momenten hart zu bleiben.

Beim Stand von 4:3 spielte er ein schlechtes Spiel und gab mir das Break zurück, und danach spielte ich ein bisschen besser. Ich glaube, er war ein bisschen frustriert, und im zweiten Satz ist sein Niveau ein bisschen gesunken, aber das Ende des ersten Satzes war sehr wichtig, weil er sehr gut gespielt hat und es war ein schwieriger erster Satz“, sagte Murray über den Sieg gegen Davidovich Fokina.