Andy Murray verrät, wie er sich fühlte, Teil von Roger Federers Abschied zu sein

Murray war Teamkollege von Federer im letzten Turnier der Schweizer.

by Fischer P.
SHARE
Andy Murray verrät, wie er sich fühlte, Teil von Roger Federers Abschied zu sein

Andy Murray sagte, es sei „besonders besonders“, Teil von Roger Federers Abschied zu sein. Federer, ein ehemaliger 20-facher Grand-Slam-Champion, zog sich nach dem diesjährigen Laver Cup vom professionellen Tennis zurück.

Im Team Europe wurde Federer von einigen seiner größten Rivalen unterstützt – Murray, Rafael Nadal und Novak Djokovic. Während Federer und Nadal ein Doppel spielten, unterstützten Murray und Djokovic sie von der Bank des Team Europe.

„Es war unglaublich und ziemlich emotional. Ich habe den ganzen Laver Cup wirklich genossen – es war das erste Mal, dass ich an diesem Event teilgenommen habe, und bei Rogers letztem Spiel dabei zu sein, war etwas ganz Besonderes.

Um ehrlich zu sein, gab es ziemlich viel allgemeines Herumalbern und Aufziehen. Eines Abends ging ich mit Roger und [Teamkapitän] Bjorn Borg zum Abendessen aus, was ein wirklich lustiger Abend war – obwohl Bjorn die meiste Zeit des Abends damit verbrachte, mich aufzuziehen.

Wir hatten viele gute Trainingseinheiten zusammen und ich habe die Teamdynamik wirklich genossen", sagte Murray gegenüber Hello.

Murray über seinen Zeitplan für 2023

Murray trat 2022 in der Hoffnung an, seinen ersten tiefen Grand-Slam-Lauf seit 2017 zu machen.

Unglücklicherweise für Murray fand dieses Jahr kein großartiger Grand-Slam-Lauf für ihn statt. Zu Beginn des Jahres 2023 verrät Murray, dass er einen vollen Terminkalender hat, da er fest entschlossen ist, sich gut auf die Australian Open vorzubereiten.

„Ich habe einen ziemlich vollen Terminkalender geplant. Ich werde das Jahr in Australien beginnen, was mir immer sehr viel Spaß macht. Ich werde da draußen ein Turnier spielen und dann die Australian Open. Danach werde ich noch ein paar Hartplatzturniere bestreiten, dann hoffentlich Sandplatz und dann zurück nach Großbritannien für die Rasensaison.

Im Moment konzentriere ich mich immer noch darauf, Tennis zu spielen und Matches zu gewinnen. Ich war mit meinen Fortschritten in diesem Jahr zufrieden, aber es gibt definitiv einige Bereiche, in denen ich mich verbessern kann", verriet Murray. Murray ist fünfmaliger Australian Open-Finalist, aber er hat im Melbourne Park noch nie alles gewonnen.

Andy Murray Roger Federer
SHARE