Nick Kyrgios: 'Andy Murray hat mich mehr erschreckt als Federer, Nadal'


by   |  LESUNGEN 368
Nick Kyrgios: 'Andy Murray hat mich mehr erschreckt als Federer, Nadal'

In einer Kolumne für The Guardian leistete der Nr. 51 der Welt, Nick Kyrgios, erneut eine erstaunliche Hommage an Andy Murray, der seinen Rücktritt vom professionellen Tennis bekanntgab. Der Australier stand Murray sechs Mal in hart umkämpften Spielen gegenüber.

Kyrgios gewann letztes Jahr nur das letzte Mal bei Queen (2-6 7-6 7-5), was die Rückkehr des Briten nach 11 Monaten bedeutete . Kyrgios erinnerte sich an seine ersten beiden Begegnungen gegen Murray: 2014 in der zweiten Runde von Toronto und 2015 im Viertelfinale der Australian Open, bei denen der Gewinner von 3 Grand Slams immer in Sätzen gewann.

"Als ich zum ersten Mal gegen ihn spielte, fühlte ich mich auf dem Platz sehr unreif", schrieb Kyrgios. "Sie haben mich fast besiegt, bevor ich ging, als ich gegen Rafa [Nadal] gegen Roger [Federer] spielte.

Ich hatte keine Angst vor diesen Jungs wie ich mit Andy. Ich wusste, dass sein Spiel für einen Spieler wie mich viel schwieriger war. Ich wusste, dass er viele Bälle ausgeben würde. Ich fühlte mich so jung, als ich zum ersten Mal gegen ihn spielte.

Ich glaubte wirklich nicht an meinen Körper. Ich wusste, dass ich keine langen Rallyes mit ihm spielen konnte, und ich wusste, dass ich ihn nicht sehen konnte. Ich hätte es geliebt, wenn wir so gut gespielt hätten wie ich jetzt bin.