Boris Becker vergleicht Andy Murrays Verletzung mit Roger Federer


by   |  LESUNGEN 852
Boris Becker vergleicht Andy Murrays Verletzung mit Roger Federer

Nachdem Murray letztes Jahr in Antwerpen den Titel gewonnen hatte, wurde er beim Davis Cup-Finals erneut verletzt. Der dreimalige Grand Slam-Champion hat den ATP Cup und die Australian Open verpasst und könnte direkt in die Grassaison zurückkehren.

Ende November 2019 erschien eine Fernsehdokumentation, Andy Murray: Resurfacing wurde auf der Amazon Prime-Plattform veröffentlicht und beschreibt Murrays verschiedene Versuche, seine Hüftverletzung über einen Zeitraum von zwei Jahren zu überwinden, von seiner Niederlage in Wimbledon im Jahr 2017 bis zu seinem Doppelsieg im Queen's Club im Jahr 2019.

Bei den Laureus Sports Awards in Berlin äußerte Boris Becker seine Gedanken zu Murray: "Es beginnt immer mit der richtigen Mentalität, aber offensichtlich waren seine Probleme körperlich, mit der Hüftoperation, an der man nicht herumspielt.

Er ist ein harter Keks und er wird einen Weg finden, zurück zu kommen "- sagte er. Auf die Frage, ob Murray Roger Federer kopieren könne, fügte Becker hinzu: „Federer war nicht so schwer verletzt.

Solange er glaubt, will er zurückkommen und körperlich zu 100 Prozent zurückkehren, sobald er den Schläger in der Hand hat, kann er an einem guten Tag jeden schlagen. “In der Zwischenzeit sprach John Newcombe über Murray: "Ich sehe nicht ein, wie Andy Murray jemals wieder zu dem Spieler werden kann, dem er sein Alter und die chronische Natur seiner Hüftverletzung gegeben hat", sagte er gegenüber Herald und Times Sport.

In seinem Alter dauert es länger, bis er sich erholt hat, daher glaube ich nicht, dass er mehr Grand-Slam-Turniere gewinnen und konsequent mit Leuten wie Djokovic, Nadal und sogar Federer konkurrieren kann, der sich im Zwielicht seiner Karriere befindet.

Ich habe vor ungefähr zehn Jahren vorausgesagt, dass Andy in den Ruhestand gehen würde, nachdem er zwei oder drei Majors gewonnen hat, und genau das hat er getan. Aber er hat eine schwere Verletzung erlitten und mit 32 wird er nicht besser. "