Andy Murray: "Es gab Zeiten, in denen ich die Motivation verloren habe"



by   |  LESUNGEN 301

Andy Murray: "Es gab Zeiten, in denen ich die Motivation verloren habe"

Andy Murray musste sich erneut mit einer Hüftverletzung auseinandersetzen. Der frühere Nummer eins der Welt schien seine Probleme gelöst zu haben, aber nachdem er 2019 das ATP 250-Turnier in Antwerpen gewonnen hatte, musste er mehr als einmal langsamer fahren.

Murray verpasste den gesamten ersten Teil der Saison und kehrte erst beim Masters 1000 in Cincinnati auf das Feld zurück, auch wegen der Unterbrechung der ATP Tour aufgrund von Covid-19. Bis zum 21. Oktober 2019 hat Murray nur sieben Spiele gespielt, drei gewonnen und vier verloren.

Andy Murray arbeitet daran, wieder erfolgreich zu sein

In einem Interview mit der offiziellen Roland Garros-Website erklärte Murray: „In den letzten Jahren gab es sicherlich Zeiten, in denen ich aufgrund von Verletzungen an Schwung und Motivation verloren habe.

Ich habe nicht immer so gearbeitet, wie ich sollte. Sie müssen sich mehr anstrengen, um in Form zu bleiben, mehr Zeit mit dem Physiotherapeuten verbringen, um sich gut zu fühlen. Ich werde vielleicht nie wieder die Nummer eins auf der Welt sein, aber ich möchte alles tun, was ich getan habe, als ich an der Spitze des Tennis war, um mehr Möglichkeiten zu haben.

Ich war unglaublich professionell, habe hart gearbeitet, gegessen und gut geschlafen. Dadurch habe ich mein bestes Niveau erreicht. Ich weiß, dass ich nicht besonders übergewichtig bin, aber ich denke, ich sollte in besserer Form sein.

Meine Motivation ist genau, Gewicht zu verlieren und den Prozentsatz der Körperfettmasse zu reduzieren, den ich noch nie in meinem Leben so hoch hatte. Ich habe hart gearbeitet, um zu diesen Levels zurückzukehren, und ich möchte nicht alles wegwerfen, ich weiß, dass ich es besser machen kann.

Ich kann anfangen, gesunde Dinge zu essen und mich streng ernähren. Ich weiß, dass eine längere Pause als gewöhnlich mir helfen kann, wieder ins Fitnessstudio zu gehen und wieder länger hart zu arbeiten.

In den nächsten 10/12 Wochen werde ich die ersten Ergebnisse erzielen und ich bin sicher, dass ich stolz auf mein Training sein kann. “