Der fünfmalige Finalist Andy Murray zieht sich von den Australian Open zurück



by   |  LESUNGEN 275

Der fünfmalige Finalist Andy Murray zieht sich von den Australian Open zurück

Wie zu erwarten ist, wird der fünfmalige Finalist der Australian Open, Andy Murray, dieses Jahr nicht in Melbourne antreten. Der Brite hat die Wild Card erhalten, wird sie jedoch nach seinem Coronavirus-Positivtest nicht verwenden, da er zu lange in Großbritannien bleibt.

Mit all diesen Problemen aus der Quarantäne in Melbourne konnten die Organisatoren trotz einer zweiwöchigen Quarantäne zu Hause keine Lösung für Andys Fall finden oder ihm eine späte Ankunft ermöglichen.

Murray zog sich zu Beginn der Saison von den Delray Beach Open zurück, konnte jedoch nicht vor dem Virus davonlaufen, testete positiv und verpasste die geplante Melbourne-Reise. Dem dreimaligen Major-Champion geht es gut, aber er kann immer noch nicht nach Australien reisen.

Er ist traurig und mächtig enttäuscht. Andy ist fünfmaliger Finalist in Melbourne und hat dieses Finale zwischen 2010 und 2016 gegen Roger Federer und Novak Djokovic verloren. Andy gab 2006 sein Debüt bei den Australian Open, trat 13 Mal an und hoffte auf einen weiteren guten Lauf im nächsten Monat, um den ersten Sieg bei den Australian Open seit 2017 zu erringen.

Andy Murray muss die Australian Open überspringen

Der 33-jährige gebürtige Glasgower bestritt 2020 nur sieben Spiele, verpasste die ersten Monate aufgrund einer Beckenverletzung und fand nach Cincinnati nicht sein bestes Tennis.

Murray belegt derzeit den 123. Platz, nachdem er in den letzten 12 Monaten keine Fortschritte in der ATP-Liste erzielt hat. Er holte den Pokal beim ATP 250-Event in Antwerpen im Oktober 2019 - seinem ersten seit Dubai 2017 -, um näher an die Top-100-Gruppe heranzukommen, erlitt jedoch einige Wochen später in Madrid eine weitere Verletzung.

In den ersten Monaten des Jahres 2020 erhielt Andy im August die Cincinnati Wild Card für einen späten Saisonstart und erzielte bedeutende Siege gegen Frances Tiafoe und Alexander Zverev, bevor er gegen Milos Raonic die Ausgangstür traf.

Bei den US Open feierte Andy eines seiner bekanntesten Comebacks gegen Yoshihito Nishioka, nachdem er die ersten beiden Sätze fallen gelassen hatte, um einen Matchball zu retten und seinen letzten Saisonsieg zu erringen.

"Ich bin enttäuscht zu teilen, dass ich nicht nach Australien fliegen werde, um an den Australian Open teilzunehmen. Wir waren in ständigem Dialog, um eine Lösung zu finden, die eine funktionsfähige Quarantäne ermöglicht, aber wir konnten sie nicht zum Laufen bringen ", sagte Andy Murray.