Nick Kyrgios: „Er ist ein absolutes Vorbild“



by   |  LESUNGEN 820

Nick Kyrgios: „Er ist ein absolutes Vorbild“

Nick Kyrgios war einer der Spieler, die Wimbledon und die US Open gewonnen haben. Der Australier erreichte sein erstes Major-Finale in London und gehörte in New York zu den Favoriten, nachdem er Daniil Medvedev entthront hatte.

Nick strebte den Titel an, verlor aber nach einem großartigen Kampf im Viertelfinale knapp gegen Karen Khachanov. Der Aussie kann den Januar und die Australian Open kaum erwarten, arbeitet hart an seinem Spiel und freut sich darauf, in Zukunft einen Major-Titel zu gewinnen.

Nick war 2014 Viertelfinalist in Wimbledon und sechs Monate später bei den Australian Open, erzielte bemerkenswerte Siege und hoffte auf mehr in den kommenden Jahren. Stattdessen konnte Kyrgios sein Temperament nicht zähmen und sich in Best-of-Five-Matches nicht konzentrieren, kämpfte darum, sein Bestes zu geben, und verlor vor dem Viertelfinale.

Nick änderte das 2022, nahm sein Tennis ernst und kehrte in die Top-20 zurück. Kyrgios ließ Roland Garros aus und warf alles auf seinen geliebten Rasen im All England Club. Der Australier überlebte einen frühen Test gegen Paul Jubb nur knapp, schlug die Nummer 219 der Welt in fünf Sätzen und eliminierte die Nummer 5 der Welt, Stefanos Tsitsipas, um seine Serie zu verlängern.

Kyrgios deklassierte Brandon Nakashima in fünf Sätzen und besiegte Cristian Garin, um sich im ersten Major-Halbfinale wiederzufinden. Nick spielte nicht gegen Rafael Nadal, der vor dem Duell mit einer Bauchverletzung zurücktrat.

So trat Nick in seinem ersten Major-Finale auf dem Centre Court gegen Novak Djokovic an. Der Australier gewann den ersten Satz, bevor er die nächsten drei verlor, gab sein Bestes, begnügte sich aber mit dem zweiten Platz.

Kyrgios war bei den US Open bereit für mehr, schlug Titelverteidiger Daniil Medvedev in der vierten Runde und träumte davon, den ganzen Weg zu gehen. Nick traf im Viertelfinale auf Karen Khachanov und erlitt in drei Stunden und 39 Minuten eine herzzerreißende 7: 5, 4: 6, 7: 5, 6: 7, 6: 4-Niederlage.

Kyrgios hatte eine gute Saison Nachdem Nick Kyrgios neben Roger Federer einige Erinnerungsfotos auf Instagram gepostet hatte, sprach er ausführlicher über den Rücktritt des Schweizers. Er zollt demjenigen, den er einmal in sieben Kämpfen besiegt hat, einen kraftvollen und berührenden Tribut.

„Er ist der beste Spieler, der jemals einen Schläger gehalten hat, und der natürlichste Spieler, den Sie je gesehen haben. Die Leute hielten Federer für selbstverständlich. Die Art und Weise, wie er spielt, was er für den Sport getan hat, die Fans, die Menschen, sein Vorbild, seine Stiftung, seine Arbeit, ich denke, insgesamt ist er kurz und darüber hinaus ein vollständiges Vorbild, und ich glaube nicht, dass wir das tun werden jemals jemanden das tun sehen, das Publikum hinter sich bringen. Sein Abgang ist ein trauriger Tag, er ist der Beste der Besten“, sagte der Australier.