Jannik Sinner erreicht neuen Rekord: Besser als Federer, Djokovic und Nadal!

In Erwartung des Halbfinals und der Hoffnung auf den ersten Erfolg in Montecarlo kann Jannik über einen weiteren großartigen Rekord lächeln, der zweifellos sehr verlockend ist

by Faruk Imamovic
SHARE
Jannik Sinner erreicht neuen Rekord: Besser als Federer, Djokovic und Nadal!

Der italienische Tennisspieler Jannik Sinner strahlt weiterhin. Er gewann klar das Derby gegen den italienischen Nummer-Zwei-Spieler Lorenzo Musetti und erreichte somit einen neuen großartigen Rekord. Jannik Sinners Jahr 2023 war bisher auf höchstem Niveau.

Während er auf die Halbfinals wartet und darauf hofft, den ersten Erfolg in Montecarlo zu erobern, kann Jannik für einen weiteren großartigen Rekord lächeln, der zweifellos sehr verlockend ist. Jannik ist der jüngste Tennisspieler in der Geschichte, der die Halbfinals in den ersten drei 1000ern der Saison erreicht hat, nämlich denen von Indian Wells, Miami und Montecarlo.

Nur vier Tennisspieler haben das alles geschafft, und wir sprechen von niemand anderem als den Big Four, vier Athleten, die Tennisgeschichte geschrieben haben. Federer, Nadal, Djokovic und Murray und Sinner haben nun gute Gesellschaft oder besser gesagt, sie haben noch besser abgeschnitten.

Janniks Zahlen in seinem Alter sind beeindruckend, aber angesichts der Situation scheint es wahrscheinlich, dass er noch besser abschneiden wird. Wir erinnern uns in diesen Minuten daran, dass Sinner im Halbfinale des Monte Carlo Rolex Masters gegen Holger Rune spielt.

Sinner in Monte Carlo

Sinner hat nach dem Achtelfinale bei den Australian Open eine Reihe von exzellenten Ergebnissen erzielt, auch wenn außer dem Montpellier-Titel nur der Titel fehlte. In den ersten drei 1000ern der Saison erreichte Jannik das Halbfinale in Indian Wells, wo er nur gegen den jungen Spanier Carlos Alcaraz verlor.

Ein paar Tage später nahm er Rache im Halbfinale in Miami, verlor jedoch im Finale gegen den Russen Daniil Medvedev. Die Oberfläche ändert sich und die Dinge ändern sich nicht mit einem Sinner, der während des gesamten Turniers sehr sachkundig wirkte und auch das Halbfinale in Montecarlo erreichte.

Jannik hatte im Achtelfinale viel zu kämpfen, als er gegen seinen Freund Hubert Hurkacz gewann und auch einen Matchball seines Rivalen abwehrte. Nachdem er es im Tiebreak des zweiten Satzes geschafft hatte, schloss Jannik die Herausforderung mit einem Sieg im dritten Satz ab.

Im Viertelfinale besiegte Jannik das Derby 6-2 gegen einen erschöpften Lorenzo Musetti, der nach den Anstrengungen für das Spiel gegen die Nummer eins der Welt Novak Djokovic müde war.

Jannik Sinner
SHARE