Matteo Berrettini zieht sich aus Rotterdam zurück, Sinner wird seinen Platz einnehmen



by   |  LESUNGEN 1086

Matteo Berrettini zieht sich aus Rotterdam zurück, Sinner wird seinen Platz einnehmen

Die ersten Wochen des neuen Jahres schienen uns einen Matteo Berrettini zurückgegeben zu haben, der dank einer sehr guten körperlichen und vor allem geistigen Gesundheit endlich auf ein hohes Niveau zurückgekehrt war, vergleichbar mit dem, was ihn mehr als ein Jahr in die Top 10 gebracht hatte vor.

Aber hier ist das Unerwartete: Die Verletzung in Melbourne gegen Khachanov, die ihn zwang, vor dem Achtelfinale gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas in den Ruhestand zu gehen. Eine Bauchverletzung, die offensichtlich Spuren hinterlassen hat und die, wie unsere Kollegen von Supertennis TV berichten, Matteo zu einem robusten Stopp zwingen wird.

Aus diesem Grund wird er nicht einmal an der für nächste Woche geplanten ATP in Rotterdam teilnehmen können, wo unser Spieler zweifellos eine führende Rolle gespielt haben könnte, insbesondere aufgrund der sehr schnellen Oberfläche, auf der das Turnier gespielt wird.

Ein physisches Problem, das den römischen Tennisspieler angesichts der Frühlingsturniere daran hindert, Benzin in seinen Tank zu füllen, dh zuerst Miami (wenn es die Pandemie erlaubt) und dann alle Ereignisse auf Sand, einschließlich der Internazionali BNL d´Italia.

Die Hoffnung des gesamten italienischen Tennis ist, dass sich die Verletzung schnell erholen kann und dass die Entscheidung, das niederländische Turnier zu überspringen, von einem Übermaß an Vorsichtsmaßnahmen und Muskelschutz bestimmt wird.

In den kommenden Wochen werden wir jedoch mit größerer Sicherheit wissen, wie die italienische Nummer 1 angesichts der Fortsetzung dieses ersten Teils der Saison aussehen wird.

Jannik Sinner ersetzt Berrettini bei der Auslosung

Bei der Rückkehr zum Rotterdamer Turnier wird Berrettinis Abwesenheit einen wichtigen Samen aus der Hauptziehung entfernen.

Damit kann Jannik Sinner jedoch direkt an der Hauptziehung teilnehmen, ohne dass eine Wild Card erforderlich ist, die ihm die Organisation ohnehin gegeben hätte. Wie viele von Ihnen wissen, werden die Niederlande nächste Woche eine wirklich außergewöhnliche Mannschaft von Spielern wie Rafa Nadal und Alexander Zverev beherbergen, aber auch Andy Murray selbst, der immer noch mit einem sehr hinkenden Zustand zu kämpfen hat, aber entschlossen ist, seine Wettbewerbsfähigkeit jede Woche auf hohem Niveau zu testen.

Unter diesen hätten wir gerne den Namen Matteo Berrettini gezählt, aber wir sind sicher, dass die in Australien aufgezeichneten guten Empfindungen in der Fortsetzung seiner Saison viele Bestätigungen finden werden, sobald er sich erholt.