ATP Doha: Roger Federer trifft in seinem Comeback auf Daniel Evans



by   |  LESUNGEN 796

ATP Doha: Roger Federer trifft in seinem Comeback auf Daniel Evans

Roger Federer bestritt sein letztes Spiel am 30. Januar 2020 und verlor das Australian Open-Halbfinale in geraden Sätzen gegen Novak Djokovic. Roger hatte mit einer Knieverletzung zu kämpfen und musste sich im Februar und Mai zwei Operationen unterziehen.

Er beschloss, den Rest der Saison zu überstehen und 2021 einen Neuanfang zu machen. Roger hatte die Australian Open übersprungen und in Dubai trainiert, bevor er zu seinem ersten Turnier seit fast 14 Monaten nach Doha wechselte.

Der Schweizer Star trifft am Mittwoch in der zweiten Runde auf Daniel Evans und trifft in seinem ersten Spiel nach der längsten Pause seiner Karriere auf einen bekannten Gegner. Roger und Daniel spielten 20 Trainingssätze in Dubai und werden nun in der offiziellen Begegnung kämpfen, ihrem vierten auf der Tour und dem ersten seit den US Open 2019.

Evans besiegte Jeremy Chardy in zwei Stunden und 15 Minuten mit 6: 4, 1: 6, 6: 2, um Roger Federer zu treffen. Im dritten Satz begann er von vorne, um der Franzose zurückzulassen. Der Brite rettete unwirkliche 16 von 18 Breakchancen und lieferte drei Rückspiele aus sieben Möglichkeiten, zweimal die im dritten Satz, die ihn über die Spitze trugen.

Evans musste im zweiten Spiel sechs Breakpoints hinnehmen, um einen frühen Rückschlag zu vermeiden, und holte sich im nächsten Spiel eine Break mit einem Vorhand-Crosscourt-Sieger und ging mit 2: 1 in Führung.

Roger Federer wird am Mittwoch in Doha gegen Daniel Evans spielen

Chardy musste in den Spielen fünf und sieben tief hinter dem ersten Schuss graben, um innerhalb eines Breakdefizits zu bleiben, bevor er vier Breaks bei 3-4 schaffte.

Daniel blieb ruhig, löschte diese und hielt seinen Aufschlag in Spiel 10 nach über einer Stunde für 6-4 fest! Jeremy erhöhte sein Level im zweiten Satz, spielte gegen keine Haltepunkte und erhöhte den Druck auf der anderen Seite.

Der Franzose nutzte schließlich im vierten Spiel eine Breakchance, um sich den Vorteil zu verschaffen, und setzte sich mit einer weiteren Break mit 5: 1 durch und schloss den Satz einige Minuten später mit einem Ace, um vor dem dritten Satz an Schwung zu gewinnen.

Evans begann von vorne und produzierte fünf gute Aufschlagspiele. Er machte eine doppelte Break, die ihn durch die nächste Runde führte. Der Brite ging mit einer Break im zweiten Spiel nach vorne, als seine Vorhand das Ziel fand und den Deal mit einer weiteren Break von 5: 2 besiegelte, die ihn in die Achtelfinale schickte.